11. Dezember 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
5. März 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
In der Deutschschweiz wurde im Jahr 2000 ebensoviel ferngesehen wie im Vorjahr, was im Durchschnitt pro Tag 137 Minuten ausmacht. In der Romandie liegt die TV-Nutzung mit 156 Minuten leicht unter dem Vorjahr, im Tessin blieb die Situation mit 171 Minuten stabil. Dies hat die SRG-Tochtergesellschaft Publica Data AG http://www.publicadata.ch mitgeteilt.

In allen drei Regionen wurde auch im Jahr 2000 mit zunehmendem Alter deutlich mehr Zeit vor dem Fernseher verbracht. Während die 3- bis 14-jährigen in der Deutschen Schweiz 87 Minuten (Romandie 101; Tessin 91) pro Tag fernsehen, verfolgten die 65-jährigen und älteren Personen während 208 Minuten (Romandie 251; Tessin 266) die TV-Programme. In allen drei Landesteilen sassen die Frauen etwas länger vor dem Bildschirm als die Männer.

Der 24-Stunden-Marktanteil von SF DRS http://www.sfdrs.ch liegt bei 32,5 %. Dabei erreichte SF1 25,3%, was einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr von 1,5% entspricht, SF2 steigerte den Marktanteil von 6,4% auf 7,2%. Der Schweizer Privatsender Tele 24 http://www.tele24.ch hielt seinen Marktanteil mit 2,2% stabil, TV3 http://www.tv3.ch kam in seinem ersten Sendejahr auf 3,4 %.

In der Romandie verzeichnete TSR http://www.tsr.ch einen leicht reduzierten Marktanteil von 32,2 %. Auch im Tessin erreichte der TSI http://www.tsi.ch einen minimal kleineren Anteil von 31,3%. In allen drei Sprachregionen konnten die ausländischen Sender zulegen: Die kleineren deutschen Sender konnten in der Schweiz zulegen (RTL2 http://www.rtl2.de Super RTL und Kabel1 http://www.kabel1.de ). Bei den französischen Sendern war dies TF1 http://www.tf1.fr mit einer Marktanteilssteigerung von 1.2%, bei den italienischen Sendern konnten RAI1 http://www.raiuno.it um 1.3% und Canale 5 http://www.canale5.com/subhome.shtml um 1.7% bei den Tessinern zulegen.
Wettbewerb