19. Oktober 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
10. März 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Zwei brasilianische Sängerinnen schufen sich einen eigenen Stil, welcher ein Mix von afro-brasilianischer und indianischer Musik mit ausserbrasilianischen Einflüssen ist. Die impulsiven, aber auch besinnlichen Klänge beschwingen, begeistern - fahren gut ein.

Auf einem DVD-Video-Player bietet diese Disc den Sound in datenreduziertem Dolby Digital 5.1 - Format an. Eine hochaufgelöste Stereo- und 5.1-Version mit 48kHz/24Bit bietet aber erst ein DVD-Audio-Player. Die Aufnahmen entstanden in den Jahren 1996 bis 1998 und wurden anno 2000 von Johannes Wohlleben in den Bauer Studios in Ludwigsburg gemixt und gemastert.

Während die Ping-Pong-Stereofonie von Insidern verachtet und von der breiten Masse geliebt wurde, gibt es heute offenbar die Ping-Pang-Pung-Pong-Surroundofonie, bei welcher es aus allen Ecken und Enden rasselt, zischt und schrummst. Offenbar müssen die Toningenieure erst noch lernen, was mit einem 5.1-System wirklich Sinn- und Effektvolles zu realisieren ist. Der knackige, tiefe, aber nicht dominierende Bass aus dem Subwoofer erschüttert das Zwerchfell auf eine nicht unangenehme Art und Weise. Der Sound ist elektrisierend. Zeitweise gelingen dem Toningenieur sogar herrliche Stimmungen mit weiträumigen Raumeffekten.

Ob dies genügt, um dem Musikfreund den Surround Sound als neues Klang-Evangelium anzupreisen, für das er viel Geld investieren soll, sei dahingestellt. Doch vergessen wir die Unkenrufe und sitzen hin, wippen zaghaft mit den Zehenspitzen, dann mit den Füssen und Beinen bis der Tanzgeist endlich auch verklemmte Europäer in den Bann zieht.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Post Card
Komponist:
Rosanna+Zélia
Label:
Peregrina music
Bestellnummer:
PM 50245
Tonformat:
DVD-Audio
Medium:
DVD-Audio
Musikwertung:
8
Klangwertung:
7
Bezugsquellen
Wettbewerb