19. August 2018 | seit 1999
MUSIKREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
6. Februar 2002
Drucken
Teilen mit Twitter
Vor rund 10 Jahren brachte die in Kalifornien ansässige Firma Pacific Microsonic ein geniales System auf den Markt, welches es erlaubte, auf einer ganz normalen CD zusätzliche Klanginformationen einzuschmuggeln und nannte es HDCD (High Definition Compatible Digital).
Diese CDs können auf jedem CD-Spieler abgespielt werden, entfalten ihre ganze Klangpracht aber erst über einen separaten HDCD-Wandler, oder über CD- oder DVD-Player sowie AV-Receiver mit integrierten HDCD-Wandlern.
Die vorliegende CD ist ein solcher HDCD-Typ und klingt bereits über normale CD-Player ausgezeichnet. Über HDCD-tüchtige Geräte legt sie punkto Klangdefinition und Dynamik nochmals tüchtig zu und erreicht locker das Niveau einer guten SACD.
Über Alan Jackson noch viel zu berichten, ist gewiss kaum nötig, denn man findet ihn in den US-Charts meist in den oberen Rängen. Die HDCD-Technik bringt die natürlichen und elektronisch nicht manipulierten Instrumente sowie die Stimme traumhaft fein gezeichnet. Eine exzellente Aufnahme aus Nashville, dem Mekka der HDCD-Technik.
STECKBRIEF
Albumtitel:
Alan Jackson "Drive"
Komponist:
Div.
Label:
Arista
Jahr:
2002
Bestellnummer:
07863 67039 2
Tonformat:
HDCD-CD
Medium:
CD
Musikwertung:
10
Klangwertung:
10
Preis:
25
Bezugsquellen
Wettbewerb