20. August 2018 | seit 1999
MAGAZIN
Seite 1 / 3
ARTIKEL
Publikationsdatum
18. Juni 2012
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Fotostrecke

Akustische Geräte

Die Firma "Akustische und Kino-Geräte Gesellschaft m.b.H.", kurz AKG wurde am 3. Juni 1947 von den beiden Wienern Rudolf Görike und Ernst Pless gegründet.  1965 wurde der heutige Name AKG Acoustics etabliert. Heute zählt AKG Acoustics zu den weltweit führenden Herstellern von Kopfhörern, Mikrofonen sowie Drahtlosanlagen für professionelle Anwender. AKG ist seit 1993 Teil des Harman-Konzerns, zu dem etwa auch Studer gehört.

Wechselvolles Produktprogramm

Das Kerngeschäft bestand zunächst darin, Kinos mit Lautsprechern, Filmprojektoren und Belichtungsmessern auszustatten. Der Physiker Dr. Rudolf Görike baute die Lautsprecher und Filmprojektoren mit fünf Mitarbeitern in einem kleinen Lokal in Wien und der Kaufmann  Ernst Pless belieferte die Kinos. Diese bezahlten oft nicht in harter Währung, sondern in Naturalien, wie etwa Schweinefleisch und Zigaretten. Das Produktprogramm veränderte sich in den Folgejahren. So wurden Autohupen, Torsprechanlagen, Kohlekapseln für Telefone, Zweithörer für Telefone, Kissenlautsprecher - heute teils kurios anmutende Geräte - über die Jahre hergestellt. Bereits im Jahr der Firmengründung waren die ersten handgefertigten AKG Mikrofone bei Rundfunkstationen, Theatern, Jazzclubs und Kleinbühnen im Einsatz. Die Tauchspultechnik und das Prinzip der massebeladenen Membran gehörten zu den ersten zum Patent angemeldeten Technologien. AKG konnte mit diesen Entwicklungen den Frequenzbereich der Mikrofone hin zu tiefen Tönen ausweiten.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Wettbewerb