21. Juni 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
12. Februar 2003
Drucken
Teilen mit Twitter
Der eine - ein taiwanesischer Geheimagent (Jet Li) - will dem Gangster eine gefährliche Waffe abjagen, der andere - selbst ein Dieb (DMX) - seine gekidnappte Tochter befreien. Das geht nicht ohne viele Kämpfe.

Beide sind hart und unerbittlich. Ihren Gegnern schenken sie nichts. Mit viel Tempo und Rapmusik von DMX kämpfen sie sich zum Finale mit explodierendem Helikopter und Feuerinferno durch.

Ein sauberes, gepflegtes Bild, vorne sehr breiter Ton und starke Musik reissen mit und machen den Film audiovisuell zum Genuss, auch wenn die Räumlichkeit des Tones nicht überwältigend ist.

Die Geschichte ist einfach, wie bei den meisten Action-Filmen. Bei "Born 2 Die" kommt hinzu, dass der Regisseur Andrzej Bartkowiak Versatzstücke aus seinen Filmen "Exit Wounds" und "Romeo Must Die" verwendet, so dass vieles ein Déjà-vu ist.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Born 2 Die
Orginaltitel:
Cradle 2 the Grave
Herkunft:
USA
Label:
Warner
Jahr:
2003
Regie:
Andrzej Bartkowiak
Darsteller:
DMX, Jet Li, Anthony Anderson, Kelly Hu, Tom Arnold
Code:
2
Sprache:
englisch, deutsch, spanisch
Genre:
Action
Untertitel:
englisch, französisch, italienisch, deutsch, spanisch, portugisiesch, dänisch, finnisch u.a.
Ausstattung:
Trailer, Kampfchoreographie, Cast & Crew, DMX Musik-Video
Bildformat:
2.40:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
9
Tonwertung:
8
Preis:
35.900000
Bezugsquellen
Wettbewerb