18. Dezember 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
14. Februar 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Morgan Spurlock, Dokumentarfilmer aus New York, fragt sich, warum viele Menschen in den USA so dick sind.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, will er während eines Monats Frühstück, Mittag- und Nachtessen bei McDonald's kaufen.

Um den Spass zu vergrössern, nimmt er jedesmal, wenn er an der Theke danach gefragt wird, die extra grosse Variante "Super Size".

Spurlock lässt sich ärztlich begleiten und zeigt auf, wie er bald Symptome der Abhängigkeit aufweist und seine Leber die Werte eines starken Alkoholikers annimmt.

Er stellt aber auch die Hintergründe dar, warum in den USA so viele Menschen regelmässig Fastfood essen.

Trotz des ernsten Themas ist der Film äusserst unterhaltend, vor allem weil Spurlock als Selbstdarsteller nie den Humor verliert.

Eine witzige Dokumentation über ein Thema, das auch in Europa immer mehr an Bedeutung gewinnt.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Super Size Me
Herkunft:
USA
Label:
Warner
Jahr:
2004
Regie:
Morgan Spurlock
Darsteller:
Dokumentar
Code:
2
Sprache:
englisch, deutsch, französisch
Genre:
Dokumentar
Untertitel:
deutsch, französisch
Ausstattung:
Trailer, geschnittene Szenen, Das McDonald Projekt, Interview mit Erich Schlosser, Kleines appetitliches Experiment u.a.
Bildformat:
16:9
Tonformat:
Dolby Digital 2.0
Bildwertung:
8
Tonwertung:
7
Preis:
34.829.8
Bezugsquellen
Wettbewerb