25. Juni 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
27. Februar 2006
Drucken
Teilen mit Twitter
Dondup lebt in einem Bergdorf Bhutans. Als er die Möglichkeit erhält, mit einem Visum in die USA zu reisen, lässt er alles stehen und liegen, um ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu gelangen.

Durch eine Reihe von unglücklichen Zufällen verpasst er aber den Bus, der ihn zum Flughafen in die Hauptstadt bringen sollte und ist gezwungen, per Anhalter zu fahren.

Dabei trifft er auf andere Reisende, einen Apfelverkäufer, einen Mönch und einen alten Mann, der mit seiner Tochter unterwegs ist.

Dieses Menschengrüppchen und die abenteuerliche Reise durch die Landschaft Bhutans eröffnen Dondup einen ganz neuen Blick auf das Land, das er verlassen will.

Der Film schwankt zwischen Drama und Komödie.

Dondup mit seinen überdimensionierten, modernen Turnschuhen und dem giftgrünen Hardschalenkoffer steht in starkem Kontrast zu den einfachen Menschen seiner Reisegruppe und zur Bergwelt Bhutans.

Die Geschichte hingegen, die der Mönch bei jeder Rast in Etappen weitererzählt, ist äusserst dramatisch.

Durch diese Geschichte und durch die Reise in den Bergen Bhutans wird der Film zu einem eindrücklichen Roadmovie auch einer inneren Reise.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Travellers & Magicians
Herkunft:
Bhutan
Label:
Pathé
Jahr:
2005
Regie:
Khyentse Norbu
Darsteller:
Tsewang Dandup, Sonam Lhamo, Lhakpa Dorji, Deki Yangzom, Sonam Kinga, Dorji Budha, Sanga Budha, Sumcho Budha
Code:
2
Sprache:
Dzongkha/Bhutan
Genre:
Drama
Untertitel:
deutsch, französisch
Ausstattung:
Trailer
Bildformat:
16:9
Tonformat:
Dolby Digital 2.0
Bildwertung:
8
Tonwertung:
7
Preis:
34.80
Bezugsquellen
Wettbewerb