11. Dezember 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
21. Januar 2008
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Sterben will gelernt sein, nicht zuletzt für die Hinterbliebenen. Das muss Daniel erfahren, der sich um die Beerdigung seines Vaters kümmert. Dabei geht nicht etwas schief, sondern alles.

Zunächst wird ein Sarg angeliefert, in dem sich nicht sein Vater befindet. Dann taucht aus fernen Landen sein Bruder auf, der erfolgreich ist, sich aber um nichts kümmert. Cousine Martha bringt ihren mit LSD abgefüllten Verlobten mit, dem bei der Trauerrede der Sarg in Bewegung gerät, bis der Leichnam der Witwe vor die Füsse kollert.

Aufrdinglich wird der unbekannte Trauergast, der Daniel mit kompromittierenden Fotos seines Vaters erpresst, selbst eines Dosis LSD abbekommt und schliesslich im Sarg von Daniels Vater landet.

"Sterben für Anfänger" ist eine bissige britische Komödie, die nicht nur zum Lachen anregt.

Charaktervolle Schauspielerinnen und Schauspieler zusammen mit einem raffinierten Drehbuch sorgen für Schauer, Schmunzeln und Lacher. Eine hintergründige Komödie mit hohem Unterhaltungswert.

STECKBRIEF
Filmtitel:
Sterben für Anfänger
Herkunft:
England
Label:
Concorde
Jahr:
2007
Regie:
Frank Oz
Darsteller:
Jane Asher, Ewen Bremner, Peter Dinklage, Matthew MacFadyen, Rupert Graves, Alan Tudyk, Kris Marshall
Code:
2
Sprache:
deutsch, englisch
Genre:
Komödie
Untertitel:
deutsch
Ausstattung:
Trailer, B-Roll, Interviews, Fotogalerie
Bildformat:
1,78:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1, dts
Bildwertung:
9
Tonwertung:
8
Bezugsquellen
Wettbewerb