20. Juni 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
5. April 2004
Drucken
Teilen mit Twitter
Der selbstmordgefährdete Wilbur und sein optimistischer Brüder Harbour führen in Glasgow eine geerbte Second-Hand-Buchhandlung.

Nach diversen Selbstmordversuchen Wilburs versucht Harbour, eine Freundin für Wilbur zu finden. Doch er selbst verliebt sich in die schüchterne alleinstehende Mutter Alice.

Bald sind alle unzertrennlich - und glücklich. Bis Harbour ein trauriges Geheimnis offenbart.

Der Film von Lone Scherfig, der Regisseurin von "Italian for Beginners" erzählt eine Liebesgeschichte mit tragischen und humorvollen Elementen.

Nicht nur die vier Hauptfiguren, auch viele der Nebenfiguren sind sehr menschlich gezeichnet, etwa der Psychiater Horst oder die Psychiatrieschwester Moira, mit Stärken und Schwächen, die den Film berührend und angenehm unterhaltend machen.

Stimmungsvoll und sorgfältig gestaltet ist das Bild, während der Ton realistisch bleibt und ohne Effekte auskommt.


STECKBRIEF
Filmtitel:
Azzurro
Orginaltitel:
Azzurro
Herkunft:
Schweiz
Label:
La Petite Enterprise
Jahr:
2000
Regie:
Denis Rabaglia
Darsteller:
Paolo Villaggio, Marie-Christine Barrault, Jean-Luc Bideau, Renato Scarpa, Julien Boisselier, Francesca Pipoli u.a.
Code:
0
Sprache:
deutsch, italienisch, französisch
Genre:
Drama
Untertitel:
deutsch, französisch, englisch
Bildformat:
4:3 Letterbox
Tonformat:
Dolby Digital 2.0
Bildwertung:
8
Tonwertung:
7
Preis:
39.900000
Bezugsquellen