15. August 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
29. September 2008
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Nerd Jerry (Jack Black) wird beim Versuch, ein Elektrizitätswerk zu sabotieren, elektrisch aufgeladen, wodurch er unabsichtlich alle Videos in der Videothek seines Freundes Mike (Mos Def) löscht.

Eine Kundin reklamiert wegen der leeren Kassette und droht, zum Geschäftsführer zu gehen, falls sie keinen Film erhält.

In ihrer Not beschliessen die beiden Freunde, den gewünschten Film selbst zu drehen. Die Kundin ist begeistert. Neue Wünsche führen zu neuen Filmen.

Bald steht die Nachbarschaft Schlange und der drohende Abriss der Liegenschaft scheint abwendbar.

Obwohl zu Zeiten der DVD und Blu ray-Disc kaum noch jemand weiss, was eine VHS-Kassette ist, genügt die Idee als Motivation für die selbstgedrehten Filme. Leider wird sie nicht im Vollen umgesetzt.

Die Szenen der Remakes sind tatsächlich abgedreht und die Highlights des Films. Sie machen aber nur einen geringen Teil dieser eher beschaulichen Komödie aus.

Der Film ist nicht wirklich abgedreht, aber unbeschwert genug für eine Abendunterhaltung.

STECKBRIEF
Filmtitel:
Abgedreht
Orginaltitel:
Be Kind, Rewind
Label:
Pathé
Jahr:
2001
Regie:
Michel Gondry
Darsteller:
Jack Black, Mos Def, Mia Farrow
Code:
2
Sprache:
deutsch, englisch
Genre:
Komödie
Untertitel:
deutsch
Ausstattung:
Trailer, Making of, Gespräche, Featurette
Bildformat:
16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
6
Tonwertung:
7
Bezugsquellen
Wettbewerb