23. Juni 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
14. Juni 2004
Drucken
Teilen mit Twitter
Amerika in den 30er Jahren zur Zeit der grossen Depression. Auf der Flucht vor ihren Verfolgern landet Grace (Nicole Kidman) in der abgeschiedenen Kleinstadt Dogville in den Rocky Mountains.

Unter den Bewohnern macht sich die junge Frau nach anfänglichem Misstrauen mit ihrer freundlichen, grenzenlos gütigen Art zunächst einige Freunde, was sich jedoch ändert, als man ihre Notlage erkennt und auszunutzen beginnt. Weil von Gangstern und der Polizei gesucht, muss Grace Schikanen und Übergriffe ertragen uns sich ausnutzen lassen.

Für die schöne Fremde beginnt ein Martyrium, an deren Ende sie – ausgebeutet, gedemütigt und vergewaltigt – als jedermanns Sklavin an der Kette gehalten wird.

Aber Grace hütet ein Geheimnis und nimmt schliesslich blutige Rache.

Die Geschichte ist auf einer Bühne inszeniert, die nach Brechtschem Vorbild karg ausgestattet ist.

Doch Lars von Trier zeigt nicht einfach abgefilmtes Theater, sondern einen intensiven Film, der über fast drei Stunden zeigt, wie menschliche Schwächen unerbittlich ins Elend führen. Gefühlsstarkes Kino, das auf die Illusionen à la Hollywood verzichtet und dadurch die Seelenwelten der Menschen offenlegen kann.

Die zweite DVD enthält interessante Interviews und Dokumentationen zu diesem aussergewöhnlichen Film, der mit exzellenten Schauspielerinnen und Schauspielern aufwartet.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Dogville
Label:
Warner
Jahr:
2003
Regie:
Lars von Trier
Darsteller:
Nicole Kidman, James Caan, John Hurt, Philip Baker Hall, Lauren Bacall, Zeljko Ivanek, Patricia Clarkson, Ben Gazzara u.a.
Code:
2
Sprache:
deutsch, englisch
Genre:
Drama
Untertitel:
deutsch
Ausstattung:
2 Disc Set
Bildformat:
2,35:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.0, Dolby Digital 2.0
Bildwertung:
9
Tonwertung:
8
Preis:
41.8
Bezugsquellen
Wettbewerb