23. Oktober 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
26. Juli 2004
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Bern 1943. Botschafter Julien Rochelle gibt ein Diner. Zu seiner Rechten sitzt Clothilde, mit der er kaum ein Wort wechselt, denn „die Worte kommen immer zu früh... oder zu spät...“.

Nachdem Clothilde entschwunden ist, erinnert sich Julien daran, wie er Jahre zuvor als junger Diplomat seinen ersten Posten antrat – in Marokko, wo er neben vielen Gestrandeten und Gescheiterten aller Nationalitäten zu leben begann, gelangweilt in der zwielichtigen Welt Nordafrikas, in den letzten Jahren eines einst blühenden Kolonialismus.

In diesem Niemandsland, fern seiner eigenen, vertrauten Kultur, fühlt Julien sich nur mittelmäsig wohl, bis er eines Abends Clothilde unter vielen Menschen trifft und sich alle seine Wünsche zu erfüllen scheinen.

Bald verliert sich Julien aus der lockeren Liaison in eine verzehrende Leidenschaft. Er wird abhängig und krank, treibt an die Grenzen des Wahnsinns.

Als Clothilde ihn verlässt, beginnt seine Odyssee.

Distanziert und doch freundlich beobachtet Juliens Vorgesetzter dessen Entwicklung und warnt ihn gelegentlich, distanziert beobachtet die Kamera das nächtliche Treiben des Paares und seinen Weg in den Abgrund.

Eine Auseinandersetzung mit Liebe und Eifersucht in schönen Bildern.

Mit Daniel Schmids Film aus dem Jahre 1982 auf DVD kommt intensives Kino in die Stube.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Hecate
Herkunft:
Frankreich, Schweiz
Label:
Warner
Jahr:
1982
Regie:
Daniel Schmid
Darsteller:
Lauren Hutton, Bernard Giraudeau, Jean Bouise, Juliette Brac, Teco Celio, Jean-Pierre Kalfon u.a.
Code:
2
Sprache:
deutsch, französisch
Genre:
Drama
Untertitel:
englisch
Ausstattung:
-
Bildformat:
1,78:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 2.0
Bildwertung:
7
Tonwertung:
6
Preis:
39.8
Bezugsquellen
Wettbewerb