16. August 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
12. September 2005
Drucken
Teilen mit Twitter
Drei Jugendliche wollen ein Auto stehlen, erschiessen statt dessen eine Polizistin, nehmen drei Geiseln, von denen eine der Buchhalter eines Verbrechersyndikats ist, was eine raffinierte, brutale, eiskalte Bande auf den Plan ruft.

Dazwischen steht Jeff Talley (Bruce Willis), der als Leiter der örtlichen Polizei den Fall an den Sheriff abgibt, sich dann aber selbst wieder einschaltet, da seine Frau und seine Tochter entführt wurden und er nun erpresst wird.

Derweil haben sich die drei jugendlichen Kidnapper in der Hochsicherheitsvilla des Buchhalters eingeschlossen. Der eine outet sich als gnadenloser Mörder, der die Villa abfackeln will.

Kein Wunder, dass es bei diesem Plot drunter und drüber geht. Eine wahre Freude für Action-Fans aber auch für Liebhaber spannender Krimis.

Der Grossteil der Geschichte spielt nachts, in Szene gesetzt mit wirkungsvollem Licht, Halblicht und Dunkel.

Hinzu kommen gute schauspielerische Leistungen der drei Jugendlichen. Insbesondere der skrupellose Mörder Mars könnte auch in einem Horrorstreifen genügend Schrecken verbreiten. Selbst Bruce Willis zeigt so etwas wie schauspielerische Fähigkeiten.

Alles in allem spannende Unterhaltung mit vielen Höhepunkten bis hin zum Showdown.

Mit intensivem Bild und sattem Ton bietet diese Dopple-DVD-Ausgabe eindrückliches Heimkino und viel Zusatzmaterial.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Entführt
Orginaltitel:
Hostage
Herkunft:
USA
Label:
Warner
Jahr:
2005
Regie:
Florent Siri
Darsteller:
Bruce Willis, Kevin Pollak, Jimmy Bennett, Michelle Horn, Ben Foster, Jonathan Tucker, Marshall Allman, Serena Scott, Thomas Rumer Willis
Code:
2
Sprache:
deutsch, englisch
Genre:
Thriller
Untertitel:
deutsch, englisch
Ausstattung:
2 DVD-Set
Bildformat:
16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1, Dolby Digital EX, dts ES 6.1
Bildwertung:
8
Tonwertung:
9
Preis:
29.8
Bezugsquellen
Wettbewerb