17. Dezember 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. Mai 2006
Drucken
Teilen mit Twitter
Tobias Hansen (Florian Lukas) dreht einen Dokumentarfilm über die Konzerttournee der Hansen Band, deren Sänger sein Bruder Markus (Jürgen Vogel) ist.

Tobias' Freundin Ellen (Heike Makatsch) kommt mit auf die Tournee.

Je länger die Reise geht, desto klarer wird, dass Ellen und Markus etwas zusammen haben.

Als aufrechter Dokumentarfilmer geht Tobias der Sache gründlich nach. Dabei entspannt sich zwischen den Dreien eine Auseinandersetzung über Liebe, Beziehung, Vertrauen und Sex.

Diese Auseinandersetzung ist sehr intensiv ins Bild gesetzt. Zum einen sind die schauspielrischen Leistungen hervorzuheben, zum anderen das stimmungsvolle Bild, das eine Mischung zwischen Pop und Underground verbreitet.

Der dokumentarische Stil wirkt improvisiert und vermittelt dadurch Authentizität. Hierzu passt die eher schlechte Bildqualität, denn sie wirkt mehr trashig, als dass sie störte.

Auch die Musik bietet mit ihrem Groove von Garagensound Identifikationsmöglichkeiten, obwohl sie etwas flau daherkommt.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Keine Lieder über Liebe
Herkunft:
Deutschland
Label:
Warner
Jahr:
2005
Regie:
Lars Kraume
Darsteller:
Florian Lukas, Jürgen Vogel, Heike Makatsch, Monika Hansen Charlie Rinn, Thomas Dannemann, Katharina Lorenz
Code:
2
Sprache:
deutsch
Genre:
Drama
Untertitel:
deutsch für Hörgeschädigte
Ausstattung:
Audiokommentar, nicht verwendete Szenen, Interviews, Trailer
Bildformat:
1,85:1 - 4:3
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
6
Tonwertung:
7
Preis:
29.8
Bezugsquellen
Wettbewerb