12. Dezember 2018 | seit 1999
FILMREZENSION
ARTIKEL
Publikationsdatum
11. Dezember 2006
Drucken
Teilen mit Twitter
Poseidon ist ein Remake des Katastrophenfilms "Die Höllenfahrt der Poseidon" aus dem Jahre 1972.

Wolfgang Petersen, Regisseur von "Das Boot" und "Der Sturm", hat schon einige Erfahrungen mit Wasser.

Hier kommt noch Feuer hinzu, garniert mit einigen Stunts und fertig ist der aufwendig gemachte Abklatsch.

Eine fröhliche Silvesterparty, eine "Monsterwelle", kreischende Menschen und los geht das Spektakel.

Standen 1972 die Menschen und deren Ängste bewegend im Zentrum, sind es heute Hindernisse auf dem Weg nach oben zum Kiel, die beiseite geräumt werden müssen.

Überall sind kleine Tafeln angebracht, die den Grundriss des Riesenschiffes genauestens erläutern, überall ist ein Rädchen, an dem sich drehen lässt, um einen Ausweg zu finden.

"Wo ein Wille ist, ist ein Weg," will uns dieser Film wahrscheinlich sagen. So kämpfen sich die paar Überlebenden nach oben, als seien sie alle geborene Schiffsbauingenieure und Tiefseetaucherinnen.

Immerhin: Wenn die Welle heranrollt, gibt es donnernden Sound. Die interessante Tonspur ist aber meist ebenso Staffage wie die Figuren und die Bauten.
STECKBRIEF
Filmtitel:
Die Insel
Orginaltitel:
The Island
Herkunft:
USA
Label:
Warner
Jahr:
2006
Regie:
Michale Bay
Darsteller:
Ewan McGregor, Scarlett Johansson, Djimon Hounsou, Jean Bean, Michael Clarke Duncan, Steve Buscemi
Code:
2
Sprache:
deutsch, englisch
Genre:
Science-Fiction
Untertitel:
deutsch, englisch
Ausstattung:
Making of
Bildformat:
2,40:1 - 16:9
Tonformat:
Dolby Digital 5.1
Bildwertung:
9
Tonwertung:
9
Preis:
29.8
Bezugsquellen
Wettbewerb