24. Mai 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. November 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Bei der SACD überstürzen sich die Ereignisse: In avguide wurde mit dem Sony SCD-XB940 der erste zweikanalige SACD-Spieler unter 1500 Franken getestet. Nach überraschend kurzer Verschnaufpause bringt Sony mit dem Modell SCD-XB770 einen mehrkanaligen SACD-Player auf den Markt, der erst noch um rund 250 Franken billiger ist.

Ausstattung

Den SCD-XB770 gibt es auch in Silber
Den SCD-XB770 gibt es auch in Silber
Er sieht aus wie ein normaler CD-Spieler und auch die Fernsteuerung lässt, grob betrachtet, keine Besonderheiten erahnen. Doch die acht (!) analogen Ausgänge, (ein Stereo- und ein 5.1-Ausgang) verraten das Gerät als Multichannel-Player. Das Fehlen von Videoausgängen zeigt ganz klar, dass es sich um ein reines Audio-Gerät handeln muss.

Alles an diesem nicht mit Bedienungselementen überladenen, eher simplen Gerät ist klar und übersichtlich. Die beiden Digitalausgänge liefern aus Kopierschutzgründen nur Daten ab normalen CDs.
Die Fernsteuerung überfordert den Anwender ebenfalls nicht, und nach kurzem Studium des Manuals lässt sich das Gerät sogar von technisch durchschnittlich talentierten Personen voll ausnutzen.

Endlich da: Das Bass- und Mehrkanal-Management

Möglichkeiten des Mehrkanal-ManagementsMöglichkeiten des Mehrkanal-Managements
Was noch lange nicht alle DVD-Audio-Hersteller begriffen haben und was Dolby bei AC3 längst vorzelebriert hat, ist in diesem Spieler integriert: das Bassmanagement-System. Sony nennt es im Manual "Mehrkanal-Management". Es erlaubt den Einsatz von unterschiedlich grossen Lautsprechern.
Wer hat schon Platz für fünf relativ grosse Boxen? So werden für die Center- und Rear-Kanäle oft etwas kleinere Lautsprecher eingesetzt. Die Center- und Rear-Kanäle werden dann im "Small"- Modus betrieben und die weggefilterten Bässe zum Subwoofer umgeleitet. Es ist auch möglich, alle Lautsprecher als "small" zu wählen, was den Einsatz von Satelliten-Subwoofer-Systemen ermöglicht.

Bedienung

Trotz hohem Komfort, einfach zu bedienen...
Trotz hohem Komfort, einfach zu bedienen...
Einen DVD-Audio/Video-Spieler zu bedienen, macht zuweilen Probleme und gewisse Einstellungen können nur On Screen, also über einen Monitor erfolgen. Da der Sony aber mit Bildern nichts am Hut hat, entfallen solche Dinge. Zu bedienen ist das Gerät wie ein ganz normaler CD-Player.
Das Display gibt Angaben über Tracknummern, Spieldauer und Disc-Modus. Will man eine mehrkanalige SACD nur auf Stereo hören, so wählt man ganz einfach am "Multi/2ch"-Knopf den gewünschten Betrieb. Auch zwischen hochauflösendem Stereobetrieb und normaler CD-Wiedergabe kann gewählt werden, was zu Vergleichszwecken hochinteressant sein kann. Das Umschalten kann aber nur im Stop-Betrieb erfolgen und dauert einige Sekunden. Daneben gibts jede Menge Komfort wie Eingrenzen und Wiederholen von beliebigen Passagen, Shuffle Play etc.

Blick hinter die Kulissen

Trotz günstigem Preis, tadelloser Aufbau mit hochwertigen Komponenten und stabilem QS-Chassis
Trotz günstigem Preis, tadelloser Aufbau mit hochwertigen Komponenten und stabilem QS-Chassis
Ein Blick in das Gerät erfreut: Die Verarbeitung und der Aufbau ist zwar nicht gerade highend-mässig, jedoch sehr sauber und in Anbetracht des Preises beachtlich aufwendig. Ein wohlproportioniertes Netzteil garantiert stets genügend und "sauberen" Strom. Zwei separate Transformatoren verhindern, dass sich digitale Störungen in analoge Schaltkreise verirren. Das bewährte und stabile QS-Chassis ist relativ schwer. Die Leiterplatten sind um 2 Grad angewinkelt, was stehende Wellen im Gehäuseunneren verhindern soll.
Um die Vorteile der DSD-Technik mit ihrer möglichst einfachen Wandlertechnik nicht durch aufwendige und komplexe Bassmanagement-Schaltkreise zunichte zu machen, achtete man peinlich darauf, dass das DSD-Signal weder bandbegrenzt noch durch komplexe Filter verunstaltet wird.

Zukunftssicher?

Käufer der ersten SACD-Stereogeräte haben bei den mehrkanaligen SACDs das Nachsehen. Zumindest können sie diese Discs in Stereo geniessen. Den neuen Sony hingegen darf man (fast) mit gutem Gewissen als zukunftssicher bezeichnen, wenn man von der fehlenden DVD-Audio-Abspielmöglichkeit absieht. Doch auch wenn sich die neuen Tonträger nicht durchsetzen sollten, ist der SCD-XB 770 immer noch ein sehr guter und preiswerter CD-Player.

Zarte Klänge

Typischer Mehrkanalplayer mit 8 analogen und zwei digitalen (nur CD-Signal) Ausgängen
Typischer Mehrkanalplayer mit 8 analogen und zwei digitalen (nur CD-Signal) Ausgängen
Das erste, was uns Tester interessierte, war, ob dieser Mehrkanalspieler auch tatsächlich ein sehr guter CD-Player ist. So hatte er sich im harten Vergleich gegen weitaus teurere Konkurrenz von Top-CD-Playern zu bewähren. Tatsächlich schlug sich der Sony beachtlich und betörte die Hörer mit einem sympathischen, eher sanften Klangcharakter: Streicher und generell sinfonische Musik brachte er fein und zart, markante Paukenschläge und gar 1812- Kanonendonner liess er dynamisch und dröhnfrei erklingen, jedoch ohne die explosive, brachiale Gewalt der Vergleichs-Spieler. Glockenrein kamen Stimmen und bei der Wiedergabe von Kammermusik liess er die Herzen feinfühliger Musikfreunde höher schlagen. Doch die Türe zum Konzertsaal öffnetet sich erst bei mehrkanaligen SACDs. Man musste schon recht abgebrüht oder aber schlechter Laune sein, um bei der Wiedergabe des Konzert-Livemittschitts des Budapest Festival Orchestra unter der Leitung von Ivan Fischer nicht in Begeisterungsstürme auszubrechen. Die herrlichen Klangfarben der Streicher, der sanfte Schmelz der Holzbläser, wie auch die unglaubliche Räumlichkeit liessen die Hörer diesen gelungenen Konzertabend erneut hautnah miterleben.
Ein Frösteln verspürte man bei der DMP-Choraufnahme "Sacred Feast": So echt kam die Stimmung und Akustik dieser riesigen und vermutlich eher kühlen Kathedrale in den Abhörraum, dass man unweigerlich das Verlangen nach einem Pullover verspürte.
Ganz anders dann die Gefühle beim Abhören der deutschen Rock Band mit dem sinnigen Namen "Guano Apes". Unser eher zartbesaiteter Sony-Spieler bewies, dass er doch auch recht auf die Pauke hauen kann: So brachte er den Sound dieser harten Jungs ohne nervende Aggressivität, aber dennoch mit gehörigem Schub.

Fazit

Nach dem Motto "Schlag auf Schlag" bringt Sony einen weiteren SACD-Hit: Der Sony SCD-XB770 zeigte im Test, dass er nicht nur ein erstklassiger mehrkanaliger SACD-Player ist, sondern auch ein sehr guter CD-Player mit eher sanftem Klangcharakter. Weil er als erster mehrkanaliger und hochauflösender Player über ein Bass- und Mehrkanal-Management-System verfügt, wird er gar zum musikalischen Musterknaben.
STECKBRIEF
Modell:
SCD-XB770
Profil:
Preisgünstiger, sauber verarbeiteter mehrkanaliger SACD-Spieler mit sehr feinem Klang.
Pro:
mehrkanaltauglich;spielt CD-R und CD-RW;Bassmanagement System;sehr guter, samtiger Klang;einfache Bedienung,
Contra:
spielt keine DVD-Audio
Preis:
1,098.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2001
Vertrieb:
Masse:
430 x 115 x 290 mm mm
Gewicht:
5,7 kg kg
Analog Output:
Line, 5.1 analog, Kopfhörer
Audioformate:
SACD, CD, CD-R/RW
Digital Output:
optisch, koaxial (nur CD)
Videoformate:
-