22. November 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 4
ARTIKEL
Publikationsdatum
21. April 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Sennheiser hat Anfang diesen Jahres zwei neue Headsets in der gehobenen Preisklasse für anspruchsvolle Gamer vorgestellt. Der G4ME Zero ist das Topmodell und liefert nebst kompakter und durchdachter Bauweise auch einige nette Features wie Lautstärkeregler an der Hörmuschel und Geräuschunterdruckung am Mikrofon. Der G4ME Zero hingegen kommt in offener Bauweise und lässt sich nicht so kompakt zusammenlegen wie sein grosser Bruder. 

Lieferumfang und passendes Zubehör

Der G4ME Zero passt in eine erstaunlich kleine Verpackung. Das ist seiner Bauweise zu verdanken, die es erlaubt, die Ohrmuscheln flach zu platzieren und ihn so einfacher transportieren zu können. Für genau diesen Zweck wird der G4ME Zero in einem passenden Case verpackt; so kann man das Headset geschützt aufbewaren und transportieren. Dieses robuste Case ist auch Teil des Lieferumfangs.

Für die meisten PC-Spieler kann das Headset direkt "out of the Box" genutzt werden. Wer aber an neuen Notebooks oder Konsolen zockt, der sollte sich auch gleich ein passendes Adapterkabel mitbestellen. Die Sennheiser G4ME-Serie besitzt jeweils einen Klinkenstecker für Mikrofon und Sound, neuere Notebooks, Tablets und eben Konsolen setzen aber auf die 4-pol Klinkenstecker. In jenen wird auf einem Stecker Mikrofon und Sound zusammen geführt, daher lohnt es sich eventuell, beim Kauf gleich ein passendes Adapterkabel auch ins Auge zu fassen.

Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 4:
Wettbewerb