29. März 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 7
ARTIKEL
Publikationsdatum
29. Juni 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Fehlt der Konkurrenz die Technologie, oder ist ihr der Bau eines koaxialen Bändchen-System einfach zu aufwendig und zu teuer? So kann man heute über die Tatsache rätseln, dass ausser Piega kein einziger Hersteller dieser Welt ein koaxiales Bändchen-System in ihren Lautsprechern verbaut.

Schaut und hört man sich in High-End Kreisen herum, so staunt man, was teilweise klingende Namen für billige Hochtöner in ihre Luxus-Boxen einbauen. Doch das Bändchen ist den Piega Leuten sankrosankt und muss - wenngleich Piega nun ihre Holzgehäuse ebenfalls in China bauen lässt - Swiss Made bleiben.

Nicht zuletzt auch deshalb, weil man das über all die Jahre mühsam erworbene Know-how in der Herstellung nicht preisgeben möchte. Denn gerade in Fernost sind ja bekanntlich sehr eifrige Kopierer am Werk...

Bei der Piega Coax 90.2 musizieren das grosse koaxiale Bändchensystem und zwei MOM-Bässe in einem überaus stabilen, praktisch schalltoten Gehäuse.
Wettbewerb