17. Dezember 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 2
ARTIKEL
Publikationsdatum
1. Juni 2010
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Der zur Spezies der On-Ear-Kopfhörer gehörende P5 macht auf Anhieb einen hocheleganten und wertigen Eindruck. Da ist kein billiges Plastik zu finden, sondern ein Materialmix aus echtem Leder und Metall. Nicht nur der Kopfbügel ist lederbezogen, auch die sich weich ans Ohr schmiegenden Ohrpolster bestehen aus neuseeländischem Schafsleder. Der P5 ist für eine lange Lebensdauer geschaffen. Dazu passt, dass die Ohrauflage und das Kabel sehr einfach ersetzt werdenkönnen.

Natürlich setzt B&W das neuste und beste Material für die dynamischen Schallwandler ein: In den kompakten Muscheln treiben kräftige Neodym-Magnete ultraleichte, aber extrem verwindungssteife Mylar-Membranen an und garantieren so ein exzellentes Impulsverhalten sowie hohe Empfindlichkeit.

Hören und sprechen

Solide Konstruktion auch im Detail
Im von Apple zertifizierten Kabel integriert sind eine Steuerung für neuere iPods und iPhones und sogar ein Mikrofon für die Sprachübertragung. Aber aufgepasst: Unterstützt wird die Fernsteuerung erst von iPhones 3GS, vom iPod Nano ab vierter und fünfter Generation, vom iPod Touch ab zweiter Generation und vom iPod Classic mit 120/160 GB. Gesteuert werden können die Lautstärke sowie Funktionen wiePlay/Pause, Skip vorwärts und rückwärts. Doch der P5 ist nicht nur für Apple-Geräte geeignet: Zum Lieferumfang gehören ein weiteres Audio-Verbindungskabel ohne Fernsteuerung plus Tragtasche und ein 3,5-mm/6,35-mm-Adapter.
Übersicht zu diesem Artikel
Seite 1:
Seite 2:
Wettbewerb