24. September 2017 | seit 1999
TESTBERICHT
Seite 1 / 10
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. August 2017
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Der Markt für aktive Kompaktlautsprecher, die meistens mit Bluetooth betrieben werden, genannt Bluetooth-Lautsprecher, ist so gross und vielfältig geworden, dass kaum jemand in der Lage sein dürfte, den Überblick zu behalten. Man kriegt die Dinger in allen Grössen, Formen und Farben und für alle denkbaren Anwendungen.

Ob portabel oder sogar mobil, für unter die Dusche oder in die Handtasche, ob solitär oder als Teil eines Multiroom-Systems zu verwenden, die Dinger können in allen Lebensbereichen eingesetzt werden und sie klingen je nachdem verblüffend gut. Auf jeden Fall deutlich besser als die alten Kategorien «Transistorradio» und «Ghettoblaster».

Digitale Klang-Prozessoren und leistungsstarke, effiziente Schaltverstärker haben Einzug gehalten und produzieren Bässe aus Gehäusen im Format mittlerer Toblerone-Verpackungen. Die Kaufentscheide fallen meistens aufgrund anderer Kriterien als Klangqualität: Es geht um Marken, Optik, Haptik und natürlich Grösse und Verwendung. Nun zeichnet sich ein neuer Trend ab.

Er heisst Vintage/Heritage.

Klipsch hat ihr altes Logo wieder ausgegraben. Es symbolisiert die Abstrahlung der legendären Eckhörner von PWK = Paul W. Klipsch.
Wettbewerb