24. April 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
20. Juni 2015
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Eine Soundbar, und dann noch mit Subwoofer dazu, ist in der Lage, dem Fernsehton mehr Schub zu geben. Beim Heos HomeCinema von Denon geschieht dies über zwei ovale Mitteltontreiber mit den Dimensionen 5 cm x 13 cm und zwei 2 cm-Hochtonkalotten zusammen mit dem kabellosen Subwoofer, der zwei 13 cm-Tieftöner verbaut hat.

Doch das Heos HomeCinema will mehr, und zwar wie schon der Name zum Ausdruck bringt, Teil des Heimkinos sein. Hier braucht es um zu überzeugen mehr als kräftigen Sound, nämlich eine räumliche Wiedergabe, die den Zuschauer ins Geschehen einbezieht. Hierzu hat die Soundbar Dolby Digital- und DTS-Decoder integriert, womit der Sound aus einem 5.1-Signal für die verscheidenen Kanäle extrahiert werden kann. Da diese für die Wiedergabe physisch aber nicht vorhanden sind, müssen sie virtuell simuliert werden. Der hierzu eingesetzte digitale Signalprozessor kennt Modi für Musik und Film.

Für den Anschluss stehen ein HDMI-Eingang mit Audio-Rückkanal für das Anschliessen eines Fernsehers und ein HDMI-Ausgang, ein optischer und ein koaxialer Audioeingang, ein analoger Aux-Eingang sowie eine USB-Schnittstelle zur Verfügung. Das passende HDMI-Kabel sowie ein optisches Kabel gehören zum Lieferumfang.

Der TV-Sound kann über das Heos Musiksystem zu anderen Heos-Komponenten, wie dem kürzlich vorgestellten Heos 1 oder den auf avguide.ch getesteten Heos 3, 5 und 7,  verteilt werden. Die Einbindung in das bestehende WLAN erfolgt mit einer App, die für iOS, Android und Kindle Fire verfügbar ist. Das neue Heos-Produkt ist ab Juli zu einem UVP von CHF 849 erhältlich.

Will mehr als nur den TV-Ton aufmotzen, nämlich Raumklang fürs Heimkino schaffen, die Heos HomeCinema Soundbar mit Subwoofer
Wettbewerb