11. Dezember 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
30. August 2012
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Die Connect ID TV-Geräte gibt es in zwei technischen Varianten (mit oder ohne integrierten Festplattenrecorder DR+), neu in vier verschiedenen Bildschirmgrössen (32, 40, 46 und ab diesen Herbst auch 55 Zoll), zwölf unterschiedlichen Farbkombinationen und 30 Aufstelllösungen. Das sind insgesamt 4320 Connect ID Fernseher mit unterschiedlichem Charakter. Alle Modelle haben ein LCD-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung und können auch 3D-Bilder wiedergeben.

Immer an Bord sind die HDTV-Tuner für DVB-T/C und DVB-S2. Optional kann ausserdem ein DVB-T2 Modul integriert werden. Zahlreiche Anschlüsse stehen zur Verfügung, wie zwei CI+ Slots, drei HDMI- sowie zwei USB-Schnittstellen. Für die Vernetzung sind LAN- und W-LAN-Verbindungen integriert. Mit dem optionalen Festplattenrecorder DR+ stehen 500 GB Speicherkapazität zur Verfügung.

Der ebenfalls in drei Bildschirmgrössen - 40, 46 und 55 Zoll  - erhältliche Loewe Individual präsentiert sich mit einem neuen Klangkonzept. Der optional montierbare Individual Stereospeaker bietet mit seinen acht Treibern eine Musikleistung von 2 x 40 Watt.

Neue Bedienung

In Sachen Bedienung hat Loewe zwei neue Konzepte vorgestellt. Die Fernbedienung "Assist Easy" kann als Multifunktions-Fernbedienung alle Loewe Komponenten steuern. Einheitliche Symbole auf dem On-Screen-Display und der Fernbedienung erleichtern die Orientierung und gliedern die Bedienoberfläche übersichtlich. Alle wesentlichen Bedienschritte sind mit dem Cursorbereich der Fernbedienung zu steuern. Das reduziert die Anzahl der Tasten erheblich.

Mit der neu vorgestellten "Assist Media App" wird das iPad zur grossflächigen Fernbedienung umfunktioniert. Der Funktionsumfang geht dabei über die Standardfunktionen einer Fernbedienung hinaus. So steht dem Nutzer eine Senderliste zur Verfügung, die das laufende Programm der digitalen Sender anzeigt. Persönliche Lieblingssender können gespeichert werden.

Via Gracenote liefert der elektronische Programmführer (EPG) Informationen über Filme oder TV-Serien. Neben Angaben zum Inhalt und Akteuren werden auch ähnliche TV-Inhalte empfohlen. War bisher der EPG ausschliesslich auf den Fernsehgeräten verfügbar, kann er jetzt in einer Premium-Version auch direkt vom iPad abgerufen werden. Geplant ist zudem, dass man via iPad alles über die Filme eines Online-Video-Portals einholen kann und die ausgewählten Filme über den Loewe Fernseher ausleihen und ansehen kann. Die Assist Media App ist mit allen internetfähigen Fernsehern ab 32 Zoll der Serien Individual, Connect, Connect ID und Art kompatibel.

Eine weitere, VideoNet genannte, App streamt Sendungen, Web-Shows, Screencasts und Podcasts auf die Fernseher oder auf das iPad. “Send to TV” nennt Loewe die Funktion, mit der das Video vom iPad auf den Fernseher gestreamt werden kann.


Audio in Hochglanz

Die Audioanlage SoundVision gibt es jetzt auch in hochglänzender weisser Lackierung und mit neuen Intarsien in Chrom und verspiegelt. Die Software erlaubt nun auf dem Touchdisplay im Hauptmenü den direkten Zugang zum Music Detector, um noch schneller Informationen zur gerade gespielten Musik und das Albumcover des Titels zu erhalten.

Darüber hinaus wurde weiter an Optimierungen von Funktionen gearbeitet, etwa bei der Bedienung im FM-Radio-Betrieb oder bei der Individualisierung des AUPEO!-Radio-Dienstes. Ebenfalls vorgestellt wird eine Steuerung der SoundVision via Loewe Assist Media App, so dass auch eine Bedienung über ein Smartphone möglich sein wird.

Bunter wird die SoundBox, die es ab Herbst in den Farben Grün, Beige und Orange und mit neuen Intarsien geben wird. Die Farben Schwarz und Silber bleiben im Programm, d. h. insgesamt gibt es die SoundBox jetzt in fünf Farben.

Wettbewerb