22. Oktober 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
6. Oktober 2017
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Thorens liess sich einige Zeit damit, an ihre frühere Tradition der Subchassis-Plattenspieler anzuknüpfen. Die aufwändigen Konstruktionen sind kostspieliger als die im Prinzip des «Brett-Plattenspielers» gebauten Geräte. Mit dem wunderschön ausgeführten Topmodell TD 907 ist ihnen wohl ein Wurf gelungen.

Mit 6.5 kg bringt der dreiteilige Aluminiumteller mit dämpfender Acryleinlage mehr als doppelt so viel auf die Waage wie der TD 903 und der TD 905 aus derselben Serie.

Das gewichtsoptimierte Subchassis besteht aus sogenanntem triCom, einem Verbundmaterial aus Aluminium und Polyoxymethylen (POM), das sich durch extrem gute Dämpfungseigenschaften und hohe Steifheit auszeichnet. Um Schwingungen zu vermeiden, ist der AC-Synchronmotor direkt am gedämpften Subchassis montiert und über einen geschliffenen Präzisionsriemen mit dem Subteller verbunden.

Die Schwingungsdämpfung wird mit einem Schieber reguliert. Zehn Öffnungen in der Grundplatte münden in Luftkammern unter der Membrane. Die Ausgänge und der Anschluss für das externe Netzteil sind sehr hochwertig.

Ein aus Sinterbronze gefertigtes Tellerlager mit einem Teflonspiegel ist auf Leichtläufigkeit optimiert. Die darin gelagerte Stahlachse erzeugt eine sehr geringe, aber konstante Reibung – und somit eine gleichmässige Grundlast des Motors.

Der TD 907 kommt mit dem TP 92/10"-Tonarm im Vergleich zum 9"-Tonarm der kleineren Subchassis-Modelle. Das Armboard kann aber im Thorens-Werk für fast alle 9"- und 10"-Tonarme gefräst werden. Damit steht der TD 907 als hochwertiges Subchassis-Laufwerk universell zur Verfügung.

Der TD 907 kostet ohne Tonarm 11'190 CHF, zusammen mit dem TP 92/10"-Tonarm 11'990 CHF. Er ist erhältlich in Zebranoholz, Anthrazit und Schwarz.

Das Preisspektrum der 900er-Serie (Subchassis) reicht somit von 5990 CHF bis 11'190 CHF (ohne Tonarm).

avguide.ch meint

Thorens legt mit dem TD 907 eine Referenz vor und bringt Auftrieb ins Thema der Subchassis-Plattenspieler. Das darf auch seinen Preis haben.

Wettbewerb