17. November 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. Januar 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Sie ist für ambitionierte Fotografen und Profis gedacht, die D5 von Nikon. Sie bietet mit 153 Messfeldern, davon 99 Kreuzsensoren, neue Möglichkeiten der Fokuserfassung. Die AF-Empfindlichkeit bis -4 LW (ISO 100, 20 °C) sorgt für eine starke Leistung auch bei wenig Licht. Motive am Bildrand werden leicht erkannt und Hochformataufnahmen sollen dank der Kreuzsensoren am Rand des Fokusmessfelds besser gelingen. Der CMOS-Bildsensor im FX-Format hat 20,8 Megapixel, der RGB-Belichtungsmesssensor 180‘000 Pixel. Die D5 schafft bis zu 12 Bilder/s mit Belichtungsmessung und AF-Verfolgung oder bis zu 14 Bilder/s mit Spiegelvorauslösung. Es können bis zu 200 NEF- (RAW) oder grosse JPEG-Bilder in einer Aufnahmeserie gemacht werden. Mit einem ISO-Empfindlichkeitsbereich von 100 bis 102‘400 (erweiterbar auf ISO 3‘280‘000 bei der Einstellung Hi 5) lassen sich die Grenzen des Möglichen deutlich erweitern. Die Leistung ist über den gesamten ISO-Standardbereich laut Hersteller äusserst rauscharm. 4K-Filme mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln nimmt die Kamera in 30p/25p/24p auf. Für Full-HD-Filme (1080p) stehen verschiedene Formate mit einer Bildrate von 50p/60p zur Auswahl. XQD-Doppel-Speicherkartenfächer, ein USB 3.0-Anschluss für die rasche Übertragung grosser Datenmengen sowie eine doppelt so schnelle Ethernet-Verbindung beschleunigt Arbeitsvorgänge deutlich. Für die kabellose Bildübertragung wird optional der Wireless-LAN-Adapter WT-6 angeboten, welcher eine bis zu viermal leistungsfähigere Übertragungsrate ermöglicht als bisher.

Die Nikon D5 ist ab März 2016 zu einem Preis von CHF 7028 (unverbindliche Preisempfehlung für das Gehäuse) erhältlich.

Wettbewerb