28. Juni 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
14. März 2017
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die neue Philips P5 Processing Engine bietet 25% mehr Bildverarbeitungsfunktionen und nochmals 25% mehr Rechenleistung, was einem Gesamtleistungszuwachs von 50% gegenüber der existierenden Perfect Pixel Ultra HD Engine entspricht.

Durch eine weitere Integration auf Chipebene ist es gelungen, die bisher drei Rechenprozessoren des Perfect-Pixel-Ultra-HD-Systems auf einem Chip zu konzentrieren. Die Reduzierung der Chipanzahl bringt bereits einen schnelleren Datentransfer mit besserem Timing und verbesserter Kontrolle über den gesamten Bildverarbeitungsprozess.

P5 bringt ausserdem neue Funktionen und weitere Optimierungen in vier von fünf Bereichen der Bildverarbeitung: Qualität der Bildquelle, Schärfe, Farbe und Kontrast. Der fünfte Bereich ist die Bewegungserkennung mit Perfect Motion Processing sowie Scanning Backlight. In diesem Bereich erreicht bereits die bisherige Perfect Pixel Ultra HD Engine eine führende Qualität im Markt.

Ferner verfügt die P5 Engine über ein neues, fortschrittliches DNR- sowie Moskito-NR-System, das ein stark erweitertes Rauschreduzierungspotential besitzt, ohne Detailverluste zu riskieren oder schmierende Artefakte zu erzeugen.

Weichere Abstufungen und feinere Farbverarbeitung

Ein neues Smart-Bit-Enhancement-System bringt laut Hersteller 8-Bit-Videos nahezu auf 14-Bit-Präzision in Bildbereichen, in denen Banding-Artefakte auftreten. Das Resultat sind weichere Abstufungen ohne Detailverluste. Gleichzeitig soll das System eine verbesserte Analyse der MPEG-Codierqualität ermöglichen.

Beim Thema Schärfeverbesserung bietet die P5 Engine eine neue Detailmessung und einen neuen Detail-Verstärker sowie eine neue, verbesserte Schärfemessung. Der Detail-Verstärker skaliert jeden Inhalt auf UHD-Niveau und erschafft Bilder mit feineren Linien und mehr Details für eine verbesserte Darstellung der Tiefenstaffelung des Bildes.

Für eine noch feinere Farbverarbeitung verfügt die P5 Engine über ein verbessertes Gamut-Mapping-System. Zudem zeigt die P5 Engine deutliche Verbesserungen bei der Kontrastdarstellung dank der Integration von Hybrid Log Gamma (HLG) Processing. HLG ist ein neues, lokales Kontrastverstärkungssystem, das über eine neue "Sparkle & Darkel"-Erkennung und -Reduzierung verfügt sowie ein verbessertes HDR-Upscaling bietet.

Die Kombination von zusätzlichen Bildverarbeitungselementen und mehr Rechenleistung soll für die überlegene Leistung der neuen P5 Engine gegenüber der bekannten, vielfach preisgekrönten Perfect Pixel Ultra HD-Engine sorgen, die nach wie vor als eines der besten Bildverbesserungssysteme im Markt gilt.

P5 bietet gemäss Hersteller TP Vision signifikante Verbesserungen in vielen Bereichen der Bildqualität und erlaubt es, beim Einsatz mit einem OLED-Fernseher, wie zum Beispiel im neuen Modell Philips 9002, von einer neuen Referenzbildqualität zu sprechen.

 ­
Wettbewerb