24. Oktober 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
18. September 2016
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Die neue spiegellose Systemkamera EOS M5 ist die erste EOS-Kamera mit Canons DIGIC-7-Bildprozessor und modernster Imaging-Technologie. Dazu gehören ein 24,2-Megapixel-CMOS-Sensor im APS-C-Format sowie der Dual-Pixel-CMOS-Autofokus. Dieser sorgt laut Canon für gestochen scharfe Fotos und dynamische Videos im Kinostil.

Der DIGIC-7-Bildprozessor in der neuen EOS M5 soll eine optimierte Verarbeitung der Bilddaten mit weniger Bildrauschen, mehr Details und Farbreichtum ermöglichen. Und damit Farbnuancen und feinste Lichtunterschiede naturgetreu festhalten.

Dank des Dual-Pixel-CMOS-Autofokus zeigt die Kamera eine AF-Geschwindigkeit und -Präzision ähnlich wie bei einer Spiegelreflexkamera. So werden auch flüchtige Momente sicher festgehalten. Motiverkennung und -nachführung des DIGIC-7-Bildprozessors sorgen sowohl bei Foto- als auch bei Videoaufnahmen dafür, dass Motive mit hoher Präzision im Fokus bleiben.

Der 24,2-Megapixel-Sensor mit lückenlos angeordneten Mikrolinsen verspricht eine erhöhte Lichtempfindlichkeit bei geringerem Risiko digitalen Bildrauschens. Auch extrem helle Aufnahmesituationen sollen mühelos festgehalten werden können. Der Sensor ist technisch mit demjenigen der neuen Spiegelreflexkamera EOS 80D vergleichbar. Er vergrössert den Dynamikumfang und damit die Möglichkeiten zur Nachbearbeitung.

Die neue EOS M5 ermöglicht Reihenaufnahmen mit bis zu sieben Bildern pro Sekunde mit voller AF-Nachführung, bzw. neun Bildern pro Sekunde bei statischem Autofokus. Für stets ruhige Full-HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde bietet die Kamera eine digitale fünfachsige Bildstabilisierung.

Bedienung wie bei einer «Grossen»

Die EOS M5 wurde von Grund auf im Sinne optimaler Benutzerfreundlichkeit konzipiert. Ein grosser elektronischer Sucher mit hoher Auflösung und sehr hoher Bildwiederholfrequenz (120 Bilder pro Sekunde) ist mittig platziert und ermöglicht ein DSLR-ähnliches Handling.

Wird der Sucher benutzt, so kann der LCD-Touchscreen als Touchpad verwendet werden, um darauf mit dem Daumen das AF-Feld oder den AF-Bereich zu verändern. So wie man es bei einer digitalen Spiegelreflexkamera über den Multi-Controller (Joystick) gewohnt ist.

Zur manuellen Steuerung bietet die Kamera zahlreiche individuell konfigurierbare Bedienelemente, wozu auch ein per Daumen bedienbares Wählrad zur Belichtungssteuerung zählt.

Neben WLAN und NFC bietet die EOS M5 auch Bluetooth. Damit wird eine konstante Verbindung zwischen Kamera und Mobilgerät aufgebaut. So können Aufnahmen auf das Mobilgerät übertragen und dort betrachtet werden, ohne dass man die Kamera aus der Tasche nehmen muss. Über WLAN verbunden lässt sich das Mobilgerät ganz einfach als energiesparende Fernbedienung für die Kamera einsetzen.

Dank optionalem EF-EOS-M-Adapter lässt sich die EOS M5 mit mehr als 80-EF-Objektiven für Spiegelreflexkameras verwenden, was grosse kreative Möglichkeiten eröffnet.

Neues EF-M-Allround-Objektiv

Das neue Canon-Objektiv EF-M 18–150 mm 1:3,5–6,3 IS STM bietet ein 8,3-fach optisches Zoom sowie einen Vier-Stufen-Bildstabilisator. Es ist ideal auf die fünfachsige Stabilisierung der EOS M5 abgestimmt.

Gleichzeitig mit der EOS M5 bringt Canon das Objektiv EF-M 18–150mm 1:3,5–6,3 IS STM auf den Markt. Das Objektiv ist ideal für den Alltagseinsatz mit einer Kamera der spiegellosen EOS-M-Serie.

Es bietet ein vielseitiges, 8,3-faches optisches Zoom sowie einen Vier-Stufen-Bildstabilisator für scharfe Aufnahmen aus der Hand. Der Dynamic IS ermöglicht ruhige Aufnahmen aus der Bewegung heraus und ist ideal auf die fünfachsige Bildstabilisierung der EOS M5 abgestimmt.

Mit nur rund 300 Gramm Gewicht und STM-Motor-Technologie für eine nahezu geräuschlose Fokussierung präsentiert sich das neue EF-M-Objektiv als zuverlässiger Allrounder.

Die Canon EOS M5 ist für 1119 Franken ab November 2016 erhältlich. Das Objektiv EF-M 18–150mm 1:3,5–6,3 IS STM für 499 Franken (unverbindliche Preisempfehlungen inkl. MwSt.).

Wettbewerb