25. April 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
4. April 2014
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Mit der nuPro A-100, A-200 und A-300 stellt Nubert drei neue Aktivboxen vor, die den Flachbildfernseher zuhause akustisch ebenso aufwerten wie den heimischen Computer. Die Zwei-Wege-Lautsprecher knüpfen an die 2011 vorgestellten Modelle nuPro A-10 und A-20 an. Zu den drei Satelliten gesellt sich mit dem nuPro AW-350 ein Subwoofer, der den neuen Systemlautsprechern im Tieftonbereich zur Seite steht, aber wahlweise auch andere Boxen aus dem Nubert Programm oder von Drittherstellern basskräftig unterstützt.

Die nuPro A-100, A-200 und A-300 stützen sich auf die gleichen Ausstattungsmerkmale. So verfügen alle Varianten über drei digitale Eingänge (USB, S/PDIF optisch und elektrisch) sowie einen analogen Cinchanschluss, mit denen Zuspieler wie Computer oder Fernseher Kontakt aufnehmen. Häufig genutzte Funktionen wie Lautstärkeregelung, Eingangswahl oder Klangkorrektur lassen sich über die mitgelieferte Infrarotfernbedienung aufrufen. Detailliertere Einstellungen wie die Festlegung der oberen Grenzfrequenz beim zusätzlichen Einsatz eines Subwoofers erfolgen mithilfe eines Steuerkreuzes an der Gehäusefront. Eine klar ablesbare Flüssigkeitskristallanzeige gibt dabei Auskunft über Menüoptionen und Betriebszustand.

Unterschiede finden sich bei den drei Modellen in der Verstärkerleistung, Chassisbestückung und dadurch bedingt auch in der Grösse der in Schwarz und Weiss erhältlichen Gehäuse. In der nuPro A-100 treiben zwei Digitalverstärker mit 80 Watt Leistung einen Hochtöner mit 19 mm-Schwingspule sowie einen Mittel/Tieftöner mit 12 cm-Langhub-Chassis an. In der 2 x 100 Watt starken nuPro A-200 übernimmt den Mittel/Tieftonbereich ein 15 cm-Chassis, der Hochtöner mit Seidenkalotte ist dagegen eine vollständige Neuentwicklung. Die nuPro A-300 bildet mit 2 x 125 Watt Leistung, dem auch in der A-200 verbauten 25 mm-Hochtöner sowie einem erprobten 18 cm-Chassis mit Polypropylenmembran die Spitze des Trios.

Die eingehende Tondaten werden vollständig digital verarbeitet und verstärkt - auch via Cincheingang analog zugespielte Signale werden digitalisiert. Dank des integrierten Signalprozessors lässt sich die Wiedergabecharakteristik an die Raumgegebenheiten oder die persönlichen Vorlieben anpassen.

Abgerundet wird die neue nuPro-Generation mit dem Subwoofer AW-350, der äusserst kompakte Masse aufweist und mit einem 18 cm-Chassis bestückt ist. Die relativ geringe Membranfläche wird durch eine weite Auslenkung von bis zu drei Zentimetern wettgemacht. Der integrierte Class-D-Verstärker erreicht eine Musikleistung von 200 Watt. Die Signalverarbeitung besorgt ein digitaler Audioprozessor, der eine präzise Einstellung aller wichtigen Werte sowie die Verwendung von Presets ermöglicht.

Die Anschlüsse auf der Rückseite der auch mit einer Blende erhältlichen nuPro Aktivboxen
Wettbewerb