26. September 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
16. Januar 2011
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Als die Bang & Olufsen Säulenlautsprecher 1992 auf den Markt kamen, sorgten sie für Aufsehen. Die schlanken und ästhetische Lautsprecher weckten bereits damals grosses Interesse und bis heute zählen der BeoLab 6000 und der BeoLab 8000 zu den erfolgreichsten B&O Produkten.

Neu wurden sie mit der von Bang & Olufsen patentierten ICEpower-Verstärkertechnologie ausgestattet. Darüber hinaus wurde das Design bearbeitet.

Dank den integrierten Digitalverstärker verbrauchen ihre Endstufen 80% bis 90% weniger Energie als konventionelle analoge Verstärker, wodurch sie wesentlich kompakter gestaltet werden können und trotz 2 x 125 Watt ohne zusätzliche Kühlung auskommen.

Ein manueller Schalters am Anschlussfeld ermöglicht es, die Klangwiedergabe an die Positionierung im Raum anzupassen. Hierbei stehen drei Schalterstellungen zur Wahl, um die beste Klangleistung je nach Position des Lautsprechers in der Ecke, an einer Wand oder mitten im Raum zu gewährleisten.

Der BeoLab 6002 und der BeoLab 8002 sind in den Bang & Olufsen Fachgeschäften zum Paarpreis ab CHF 4200 beziehungsweise CHF 5880 erhältlich.

Wettbewerb