18. Oktober 2017 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
10. Mai 2011
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Der ausserordentlich Klang von Röhrenverstärkern ist hinlänglich bekannt. Sie klingen lebendig, produzieren räumliche Tiefe und besitzen ein warmes, goldiges Klangtimbre. Ihr Klangbild ist unaufdringlich angenehm und die Feindynamik auch heute noch Transistorverstärkern überlegen.

Mit Colotube kommt jetzt ein neuer Schweizer Röhrenverstärker auf den Markt. 

Von der mit Laser bearbeiteten Chromstahlabdeckung bis zu den Edelholz Seitenteilen steckt viel Schweizer Handarbeit darin. Alle Röhren werden in Handarbeit von Emission Labs in Prag hergestellt. Jede Röhre ist nummeriert und hat ein eigenes Messprotokoll.
Das minimalistische Schaltungsdesign verwendet nur eine Treiber- und eine Endstufenröhre im Signalweg.

Für die Verdrahtung verwendet man in Teflon eingebetteten, handgezogenen Feinsilberdraht mit einer Reinheit von 99,9 %. Die Endstufen Röhre EML 300B ist direkt vergleichbar mit der legendären 300B von Western.

Die Treiber Röhre EML 20A Mesh ist als Triode geschaltet. Dank der Feinjustierung der Röhren sollten ungerade Verzerrungen (K3), die unser Gehör als störend wahrnimmt, praktisch komplett eliminiert sein. Es bleiben einzig die geraden Verzerrungen zweiter Ordnung (K2), welche unsere Ohren, als warm und weich wahrnehmen. D

Der Colotube Röhrenverstärkers können vorläufig lediglich direkt beim Hersteller in Lyss bezogen werden. Zwei Monoblöcke kosten CHF 24'700 inklusive Lieferung und Installation in der Schweiz. Garantie: 10 Jahre (exklusiv Röhren).

Wettbewerb