01. Mai 2017 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
18. Juli 2013
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Logic Pro X beinhaltet Drummer, der einen virtuellen Session Player bietet, der Songs des Nutzers mit verschiedenen Schlagzeug-Stilen begleitet, und Flex Pitch, das Tonhöhenbearbeitung für Audioaufnahmen ermöglicht. Apple hat ausserdem Logic Remote vorgestellt, mit dem Logic Pro X vom iPad aus abgespielt und bedient werden kann. Zudem steht MainStage 3, ein Update von MainStage, zur Verfügung.

Flex Pitch hilft, verstimmte und falsch intonierte Gesangstimmen zu korrigieren und ermöglicht sogar Melodien von aufgenommenem Audiomaterial durch das Manipulieren einzelner Noten innerhalb einer Audio-Wellenform zu verändern. Mit Track Stacks kann man mehrere Tracks in einer Audiospur organisieren und zusammenführen, oder es kann benutzt werden, um vielschichtige Instrumente zu erstellen. Smart Controls erlaubt das Bearbeiten von Plug-Ins und Parametern.

Retro Synth emuliert Synthesizer-Klänge der 70er und 80er Jahre, und Vintage Keyboards bietet Abbildungen elektrischer Klaviere, B3 Orgeln und Clavinetten. Bass Amp Designer bietet Vintage- und moderne Bassverstärker mit Lautsprecherboxen und Mikrophonen. Logic Pro X umfasst ausserdem eine Sound Bibliothek mit einer aktualisierten Loop-Sammlung und über 1500 Instrumenten und Effekt-Patches, die Track Stacks, Smart Controls, den Arpeggiator und andere neue Plug-Ins nutzen.

Logic Pro X und MainStage 3 sind über den Mac App Store für CHF 200.- inkl. MwSt. bzw. CHF 29.- erhältlich. Logic Remote ist als kostenloser Download über den App Store verfügbar.