22. Juni 2018 | seit 1999
TESTBERICHT
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. April 2007
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
MEDIEN

Video

Multitalent

Wieder einmal steht eine Anlage auf der Testbank, von der man erwartet, dass sie im Stile einer " eierlegenden Wollmilchsau" einfach alles kann wie Aufnehmen auf Festplatte, Musik ab DAB und Internetradio und natürlich die Verbindung zum Computer mit ihren Vorzügen.

Und genau diese ungeheure Vielseitigkeit verängstigt viele Leute, denen der Computer und Begriffe wie Router und LAN-Netzwerk immer noch spanische Dörfer sind.

Doch um es gleich vorweg zu nehmen: Diese Anlage funktioniert auch ohne Computer allerbestens! Der PC bietet lediglich noch zusätzliche Möglichkeiten.

Was kann denn dieses System, bestehend aus dem Receiver DSA-F102 DAB, dem CD/HDD Musik System CHR-F103 und den Kompaktboxen SC-F103 alles und wieso braucht man den Computer?

Nachfolgend das Präsentationsvideo und die wichtigsten Möglichkeiten dieses Systems.

Ohne Computer

- Dank magnetischem Phonoeingang abspielen von LPs mit einem externen Plattenspieler
- CD wiedergeben mit allen Schikanen, auch solche mit Musikstücken im MP3- und WMA-Format.
- CD auf Festplatte speichern
- Radiohören ab MW, UKW, DAB und Internet
- Abspielen von Musik ab externem USB-Speichergerät (Memory Stick, MP3-Player, Harddisc etc.)
- Timerfunktionen

Mit Computer

Playlists werden am besten am PC mit der gratis mitglieferten PC-Software Denon Music Manager erstellt.
Möglichkeiten mit dem auf CD mitgelieferten Programm "Denon Music Manager":
- Anzeige und Bearbeiten von Listen mit auf der Festplatte gespeicherten Titeln
- komfortables Bearbeiten von Playlists
- Importieren von Musikdateien ab Computer (Musikserver-Funktion)
- Sichern des Inhalts der Festplatte auf dem Computer mit Wiederherstellen gesicherter Daten auf dem CHR-F103

Wie leicht zu erkennen ist, kann man diese Kombination auch ohne Computer praktisch vollumfänglich ausreizen. Doch erhält der Computer-User nach dem Motto "sowohl als auch" die von ihm gewünschten Möglichkeiten.

Härchen in der Suppe

Doch etwas werden Leute, die von einem solchen System eben alles Erdenkliche verlangen, vermissen. Und das ist die Möglichkeit, alle Musikquellen, wie LPs, analoge und digitale Radiosendungen und nicht nur die Tracks ab CD auf die Festplatte überspielen zu können.

Laut Auskunft vom Importeur hätte diese Funktion die Bedienung der Anlage kompliziert. Und wozu denn stellt Denon zum Aufnehmen von Musik und Sprache schliesslich das hübsche und zur Anlage passende Tape Deck DDR-F102 zur Verfügung? Aber ob das Tape Deck im MP3- und Festplatten-Zeitalter noch aktuell ist, darf man so langsam aber sicher bezweifeln.

Nostalgie vereint mit Hi-Tech

Die Steuerzentrale ist der Reveiver DRA-F102

Die Schaltzentrale ist ganz klar nicht das HDD-Musiksystem CHR-F103, sondern der Receiver DRA-F102DAB. Er enthält die Stereo-Vor- und Endverstärker, einen Timer mit vielseitigen Funktionen und die Tuner für den Empfang von Mittelwelle, UKW und DAB-Sendungen.

Die Programme des Internetradios sind nur über das HDD-Musiksystem zu erhalten.

Dieser Receiver vereint Nostalgie mit modernster Sound-Technologie. Damit sind der Phonoeingang und der digital DAB-Empfang gemeint.

Mit der beigelegten Fernsteuerung vom Typ RC-1034 kann das Gerät vollumfänglich bedient werden, nicht aber das HDD-Musiksystem. Neben dem Phonoeingang findet man neben den üblichen Ein- und Ausgängen als Besonderheit noch einen Ausgang für einen aktiven Subwoofer und die Anschlussmöglichkeit der Denon Docking Station ASD-1R für den Betrieb von iPods.

Mitgeliefert werden Zimmer-Antennen für AM-FM und DAB. Selbstverständlich kann der Tuner für den UKW-Empfang (nicht für DAB!) ans Kabel geschaltet werden. Falls der DAB-Indoor-Empfang mittels mitgelieferter Wurfantenne zu schwach ist, kann er mit einer Aussenantenne verbessert werden.

Universeller Musikspender

Das CD/HDD-Musiksystem CHR-F103 ist eine universelle Programmquelle, die Musik ab CD, Festplatte, Internetradio und ab Computer liefern kann.

Das CD/HDD-Musiksystem CHR-F103 ist eine universelle Programmquelle, die Musik ab CD, Festplatte, Internetradio und ab Computer liefern kann.

Über die Kapazität der Festplatte hüllt sich Denon in Schweigen und gibt lediglich an, dass man im LPCM-Modus (verlustlos, rel. hohe Datenmenge) ca. 900 Titel, im WMA-HQ-Modus (44.1 kHz/192 kbps) bis zu ca. 7000 Titel, und im WMA-Normal-Modus (44.1 kHz/128 kbps) ca.10'000 Titel speichern kann.

Die interne Gracenote Datenbank, die dann arbeitet, wenn das Gerät nicht mit dem Internet verbunden ist, kennt rund 350'000 Titel. Voraussichtlich wird Denon jährlich eine Update CD zur Verfügung stellen.

Das CD/HDD-Musiksystem CHR-F103 bietet einen Anschluss für ein
Ethernet-Kabel. Diese Ethernet-Schnittstelle erlaubt Audio Streaming vom PC oder anderen DLNA-Servern. Die ganze Sache läuft somit auch unter Linux und Mac.

Das CHR-F103 kommt mit einer eigenen Fernsteuerung vom Typ RC-1042, welche aber auch die wichtigsten Funktionen des Receivers bedienen kann. Geschickt hat man die "heissen" Funktionen, die etwas Sachverstand benötigen, auf der Rückseite dieser Fernsteuerung unter einer Klappe versteckt.

Die Praxis...

Genug der Theorie - gehen wir zur Praxis! Beginnen wir mit dem Einfachsten, dem Einlegen einer CD. Die noch nicht am Internet angeschlossene CHR-F103 CD/HDD Komponente schluckt meine neuste Lieblings CD, die am 27. 10. 2006 erschienene "Europe Secret Society" und die Anzeige blinkt mit "Accessing Gracenote Database".

Da die Einführung des D-F 103HR im September 2006 geschah, kann die Datenbank diese CD nicht kennen und meldet "Unknown". Das Abspielen ist jedoch kein Problem. Aber es gibt auch keine weiteren Infos über die CD.

Nun wird das HDD-Musik-System über den Netgear ADSL Firewall Router DG83B ans Internet-Modem geschlossen. Jetzt erkennt die Gracenote Datenbank die CD und gibt die erforderlichen Angaben wie Album- und Tracknamen etc.  

Vor-Einstellungen

Fernbedienung mit zwei Seiten: Front der RC-1042 (links) für die oft zu benutzenden Hauptfunktionenen und Rückseite (im Spiegel) für die "heissen" Funktionen, die etwas Sachverstand benötigen

Bevor man anfängt, mit dem System zu spielen, sollten vorerst einige Dinge im Setup festgelegt werden. Da ist zunächst die Qualität, mit der man CDs auf die Festplatte speichern will.

Es folgen Netzwerkeinstellungen, die mit einem modernen Router, der über DHCP-Funktion verfügt und falls keine Proxy Einstellung vom Internetanbieter vorgegeben werden, übergangen werden können.

Unter "sonstigem" sind Einstellungen für PC-Anwendungen gemeint wie Festplatteninformationen, zB. freier Speicherplatz, Anzahl aufgenommener Titel, Zeicheneinstellungen, Einstellen der Eingabesprache, die auf dem Computer des Musikservers verwendet wird, CDDB-Aktualisierung mit Update-CD.

CD auf Festplatte speichern

Dieser Vorgang ist denkbar einfach: CD einlegen und auf Taste "CD Store" drücken. Anschliessend wird man höflich gefragt, welche Tracks man denn überspielen will und nach dem Drücken der "Enter"- Taste gehts los: Ohne Kompression wird mit 12-facher Geschwindigkeit kopiert. Beim Komprimieren geht die Sache etwas langsamer mit 4-facher Geschwindigkeit über die Bühne.

Erstellen von Playlists

Playlists sind eine wunderbare Sache. Ohne sie wird der Inhalt der Festplatte chaotisch. Aber es ist nicht immer ganz einfach, die gewünschten Stücke in die entsprechenden Listen zu verpacken. Das gilt für alle MP3-Player und auch für den Festplatten-Speicher dieser Anlage.

Also besser mal kurz ins Manual geschaut, als verzweifeln: Es ist möglich in bis zu 20 verschiedene Playlists jeweils bis zu 256 Titel einzuordnen. Playlists werden am besten am PC mit der gratis mitglieferten PC-Software “Denon Music Manager” erstellt.

Internetradio für Weltoffene...

Ethernet und USB-Anschlüsse am CHR-F103 öffnen den Weg zum PC und Internet

Damit das Internetradio auch wirklich spielt, muss das Gerät über einen Router ordnungsgemäss und via Breitbandverbindung ans Internet angeschlossen werden. Dann wird als Quelle USB/NEt gewählt und das Gerät schaltet sich - ohne PC! - in Sekundenschnelle in das riesige Programmangebot des Internet.

Aber auch hier gilt: Keine Angst! Die immense Fülle ist in Genres unterteilt, so dass jeder innert kurzer Zeit die passende Musik von der Klassik über Oldies bis zum Big Band Jazz finden kann. Dabei können Sender aus den entferntesten Ecken dieser Welt absolut störungsfrei empfangen werden.

Zur Klangqualität des Internetradios ist zu sagen , dass sie je nach Sender extrem variieren kann. Je nach Übertragungsrate, die leider vom Gerät nicht angezeigt wird, kanns von "eher schlecht" bis zu "echt gut" klingen.

DAB für Schweizer...

Gegenüber dem Angebot des Internetradios mutet das beschränkte Programm ab DAB geradezu jämmerlich an. Aber dafür sind hier die Schweizer Sender schön versammelt. Über das DAB Sender- Angebot wendet man sich am besten an "http://www.dab-digitalradio.ch/"

Verzichten muss man bei Denon leider auf die ReVu-Funktion, mit der es bei DAB beim Vorhandensein eines geräte-internen Speichers möglich wäre , die Sendung um mehrere Minuten "zurückzuspulen".

So ist es bei dementsprechend ausgerüsteten Geräten möglich, den Anfang eines Musikstückes zu finden, es von A bis Z abzuhören und sogar aufzuzeichnen.

AM und FM für Traditionsbewusste

Wer Mittelwellen- und UKW Empfang gewohnt ist, kann diese ebenfalls ab Receiver abrufen. Natürlich lassen sich die bevorzugten Sender wie gewohnt einspeichern, und RDS mit Radio Text ist bei Denon eine Selbstverständlichkeit.

C'est le ton qui fait la musique

Der Lautsprecher macht die Musik: Hochwertige Chassis verpackt in stabilem Gehäuse

Die schönste Elektronik nützt nichts, wenn die Lautsprecher den Klang vermiesen. Doch die wirklich hübschen und seriös verarbeiteten Zweiwegboxen vom Typ SC-F103 machen einen tadellosen Eindruck und kommen mit einem hochwertigen Litzenkabel.

Mit ihrem angenehmen und ausgewogenen Klangbild schmusen sie sich in die Herzen der Hörer. Sie wirken kaum jemals grell, sondern eher sanft. Trotzdem können sie, wenn's sein muss, bei jazzigen und rockigen Sounds ganz tüchtig losfetzen. Ja sogar ein klassisches Violinkonzert kann man mit echtem Genuss anhören, denn grobe Klangverfärbungen sind ihr fremd.

Zur Klangqualität der verschiedenen Speichermöglickeiten auf der Festplatte ergaben sich im Hörtest folgende Urteile:
Normal: reicht für Background- und Party-Musik völlig aus.
HQ: Klingt gut und kann auch für anspruchsvollere Musik genügen.
LPCM: So sollte man seine Lieblings-CDs speichern.

Fazit

Das Denon D-F103HR (DAB) HDD Mini-Komponentensystem ist durchdacht, bietet immense Möglichkeiten. Es ist dennoch auch vom Nicht-Hi-Tech-Besessenen, der gewillt ist, auch mal kurz ins Manual zu gucken, beherrsch- und auch ohne die Verbindung mit einem Computer (!) nutzbar. Die Klangqualität dieser attraktiven und fortschrittlichen Mini-Anlage ist natürlich abhängig von der Art Schallquelle und muss, nicht zuletzt dank guter und seriös verarbeiteten Kompaktboxen, gelobt werden.

Infos

Preis: 2200.- Franken

www.denon-hifi.ch,  044 306 16 26

 

STECKBRIEF
Modell:
D-F103
Profil:
Topmodernes HDD Mini-Komponentensystem mit unglaublich vielen Möglichkeiten und doch relativ einfach zu beherrschen.
Pro:
Umfassende Ausstattung;rel. einfache Bedienung;gute Klangqualität
Contra:
Auf Festplatte können nur CDs aufgenommen werden.
Preis:
2,249.00 CHF
Hersteller:
Jahrgang:
2007
Vertrieb:
Masse:
250 x 82 x 285 mm
Gewicht:
4 (Receiver) kg
Farbe:
silber
Analog Input:
5 x Line, 1 x Phono
Analog Output:
2 x Line, Kopfhörer, 1 x Subwoofer
Audioformate:
CD, CD-R/RW, MP3, WMA
Leistungsaufnahme:
85 W
Leistungsaufnahme Standby:
0,1 W
Maximale Leistung:
2 x 35 Watt
Wettbewerb