21. Juni 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
28. Februar 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der Universal-Player DVD-A1XV von Denon ist mit einer durchgängigen 10-Bit Videosignalverarbei- tung und dem Silicon Optix 10-Bit-Video- Prozessor „Realta" ausgestattet.

Als weltweit erster Universal-Player greift er damit auf die Teranex-Video- Technologie der HDTV-Studios zurück.

Die HQV-Technologie (Hollywood Quality Video) wird in amerikanischen Fernsehstationen und Filmstudios dazu benutzt, Standard-Filmmaterial an das Qualitätsniveau des hoch auflösenden HDTV-Formats (HighDefinition-TV) anzupassen.

Da die komplette Videoverarbeitung durchgängig mit 10 Bit anstelle der üblichen 8 Bit abläuft, erreicht der DVD-A1XV in der Farbdarstellung eine 64 fach feinere Farbauflösung als herkömmliche DVD-Player (1 Milliarde Farben statt 16 Millionen Farben).

Der bewegungsadaptive 10-Bit-DeInterlacer erkennt alle Film- und Videoformate der DVD automatisch.

Um gegenseitige Störungen zwischen Interlaced- und Progressive-Signalen zu vermeiden, kümmert sich einer der beiden Video-D/A-Wandler mit 14 Bit, 216 MHz und NoiseShaping ausschliesslich um die Farbkomponenten-Ausgänge.

Der zweite, baugleiche HighEnd-Video-DAC ADV7314 von Analog Devices bereitet die Videosignale für die verbleibenden Analog-Ausgänge (Composite, S-Video, RGB) auf.

Selbstverständlich beherrscht das Spitzenmodell unter den DVD-Playern auch die zukunftssichere, digitale Videoübertragung zu Projektoren oder Plasma-Panels über die HDMI-Schnittstelle und den DVI-Ausgang.

Mit der Gamma-Korrektur des Video-Equalizers kann die Helligkeit präzise an das jeweilige Display angepasst werden, so dass gerade das Geschehen in dunklen Filmszenen besser erkennbar ist.

Das Chassis des 19 kg schweren DVD-A1XV setzt sich aus einer vierlagigen Bodenplatte, einer zweilagigen Top-Abdeckung und massiven Aluminium-Seitenteilen zusammen.

Die silberne Frontplatte besteht wie die Knöpfe und die DVD/CD-Lade ebenfalls aus Aluminium.

Das neueste Denon-eigene Advanced AL24 Processing erzeugt Audio-Daten mit verfeinerter 24 Bit-Auflösung und einer DVD Audio-typischen, maximalen Up-Sampling-Rate von 192 kHz.

Zwei PCM 1792 von Burr Brown betreibt Denon auf der Stereoplatine im Doppel-Differential-Modus.

Damit der DVD-A1XV auch hochwertigen CD-Playern klanglich Paroli bieten kann, kommen in der Ausgangsstufe ausschliesslich strengstens selektierte Bauteile zum Einsatz.

Nicht minder hochgesteckte Ziele verfolgen die Audio-Ingenieure bei der Multichannel-Wiedergabe. Auf der zweiten Audio-Platine garantieren die Denon-Technologie AL24 Plus Processing sowie drei in einer Differentialanordnung betriebene Burr-Brown-Wandler vom Typ PCM1792 auf allen sechs Kanälen detailgenau aufgelöste Analogsignale.

Ihren Teil zu höchstem Musikgenuss können weitere Ausstattungshighlights beitragen: Mehrere digitale Audio-Schnittstellen (Denon Link, HDMI Multikanal-Audio und IEEE 1394-Audio) ermöglichen die verlustfreie Übertragung von Multichannel-Audio zu entsprechend ausgestatteten A/V-Verstärkern.

Die Pure Direct-Funktion bürgt für besten Klang bei der SACD- oder DVD-Audio-Wiedergabe.

Bassmanagement und Laufzeitkorrektur sind bei beiden hochauflösenden Audio-Formaten möglich.
Wettbewerb