20. Juni 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
26. Juli 2004
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Dass die AV-Receiver von Denon in Formatfragen up-to-date sind, wissen Heimkino-Insider längst.

Der AVR-2805 beherrscht die neuesten digitalen Mehrkanal-Formate wie Dolby Digital EX oder DTS-ES und unterstützt auch Dolby Pro Logic IIx in vollem Umfang (Cinema-, Musik-, Game-Modus).

Diese Weiterentwicklung von Dolby Pro Logic II kann für jeden Kanal eines kompletten 7.1-Lautsprechersystems die erforderlichen Informationen bereitstellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Stereo-CD, eine Surround-codierte Videocassette oder eine DVD mit digitalem 5.1-Ton das Eingangssignal liefert.

Eine Reihe leistungsfähiger Bausteine unterstützen die diskret aufgebauten Endstufen mit 7 x 135 Watt bei der Ansteuerung der angeschlossenen Lautsprecher.

Im Innern führt anstelle eines elektrischen Lüfters ein massiver Aluminium-Profilkühlkörper die Verlustwärme der Leistungstransistoren völlig geräuschlos ab.

Zum Lieferumfang des AVR-2805 gehört ein Präzisions-Messmikrofon von Audio-Technica, dem für die automatische Einmessung eine Schlüsselrolle zukommt.

Die Auswertung der empfangenen Signalfolgen (MLS Einmessung) ermöglicht der Auto Setup-Funktion eine Anpassung an die verwendete Lautsprecher-Konfiguration.

In mehreren automatisch ablaufenden Arbeitschritten ermittelt Auto-Setup die Anzahl und Grösse der angeschlossenen Lautsprecher, stellt für jeden Speaker die korrekte Verzögerungszeit ein, wählt gegebenenfalls die richtige Grösse der Lautsprecher und führt schliesslich den Pegelabgleich durch.

Eine Optimierung des raumabhängigen Frequenzgangs bietet der AVR-2805 ebenfalls - und zwar genauso umfangreich wie bereits beim AVR-3805.

Elementarer Bestandteil der Auto Room EQ-Funktion ist ein professionell arbeitender parametrischer 8-Band-Equalizer. Damit kann Auto Room EQ während der Fehlerkompensation die kritischen Punkte im Kurvenverlauf exakt anfahren und die Akustik-bedingten Pegelfehler dank der variablen EQ-Filtergüte minimieren.

Auch dieser Prozess läuft automatisch ab.

Ein gut ablesbares, zweizeiliges FL-Display informiert den Benutzer ausführlich über alle Abläufe im Receiver.