22. Juni 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
9. Mai 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der Kenwood KRF-V5060D ist ein optisch wie technisch ansprechender Receiver, der die Konkurrenz das Fürchten lehren soll. Ausgestattet mit Decodern für Dolby Digital, dts und Pro Logic II ist er dabei am Puls der Zeit. Grosse Drehregler und Tasten bieten nicht nur Feinmotorikern den direkten Zugriff am Gerät. Die Geräterückseite des Receivers weist fünf Audio- und drei Videoeingänge auf. Freunde der guten alten schwarzen Scheibe werden sich über den Phonoeingang freuen. Drei digitale Eingänge runden die Eingangssektion ab. Die Videoanschlüsse sind in FBAS ausgeführt. Für die abgehenden Lautsprecherleitungen stehen farbig markierte Federklemmen zur Verfügung.

Im dreiteiligen Setupmenü wird zunächst die verwendete Lautsprecherkonfiguration eingestellt, die anschliessend per Testtongenerator in der Lautstärke abgeglichen werden kann. Zur Ermittlung der notwendigen Delayzeiten ist lediglich der Lautsprecherabstand zum Hörplatz einzugeben. Eine Subwoofer-Re-Mix-Funktion steuert die Basswiedergabe des Subwoofers im Stereobetrieb. Wer es ultrakräftig und weniger high-fidel mag, kann per Fernbedienung ausser einer Loudness-Funktion auch einen Bass-Boost zuschalten.

Mit guter räumlicher Staffelung und sauberem Klang bereitet der KRF-V5060D die Musik im Stereobetrieb auf. Seine kräftigen Endstufen sorgen für ein stressfreies Klangbild, das sich auch im Mehrkanalbetrieb mit dts- und Dolby Digital-Software fortsetzt. Hier kann der Receiver auch seine gute Decodierungsfähigkeit unter Beweis stellen, die einwandfreie Centerarbeit und guten Surroundsound beinhaltet.

Preis: Fr. 598.-

Ausstattung und Technik:

· 5 x 100 Watt Ausgangsleistung im Surroundbetrieb
· Dolby Digital, DTS, Dolby Pro Logic II
· Radio Daten System RDS mit Programmartenerkennung (PTY) und Radiotext
· Eingänge analog Audio: Tape /MD, CD/DVD, Phono MM, Video1, Video2, 6-Kanal-Eingang (auch für DVD-Audio)
· Eingänge Video: Video1, Video2, DVD (alle FBAS)
· Eingänge digital: 1 x optisch, 2 x koaxial (24 Bit, 96 kHz)
· Ausgänge analog Audio: Tape/MD, Video1
· Ausgänge Video: Video1, Monitor (beide FBAS)
Wettbewerb