17. Dezember 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
10. Mai 2007
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Panasonic startet mit AVCHD-Camcordern in das High Definition Zeitalter, denn in vielen Wohnzimmern stehen bereits HD-fähige Flachbildfernseher und Heimkino-Komponenten.

Die Camcorder HDC-SD1 und HDC-DX1 nehmen High Definition Videos in Full HD-Qualität [1080i] mit 5.1 Surround-Sound auf.

Der HDC-SD1 nimmt auf SD/SDHC Speicherkarten auf. Da seine Aufnahme-Einheit keine beweglichen Bauteile aufweist, ist er extrem robust und liefert auch bei holprigen Kamerafahrten fehlerfreie Aufnahmen in bester Qualität.

Der HDC-DX1 zeichnet hoch aufgelöste Bilder und Multikanal-Ton direkt auf 8 cm DVDs auf. Die Disc ist dank direktem Szenenzugriff praktisch und schnell zu bedienen.

Sowohl der HDC-SD1 als auch der HDC-DX1 filmen im AVCHD-Format.

AVCHD ist ein neu entwickelter Standard, in dem die Spezifikationen zur Verarbeitung von digitalen hoch auflösenden Videos in Camcordern und zahlreichen Abspielgeräten festgelegt sind.

Der HDC-SD1 nimmt rund 90 Minuten High Definition Material auf einer 4 GB SDHC Speicherkarte auf. Mit dem HDC-DX1 sind bei Einsatz einer Dual-Layer DVD-R rund 60-minütige High Definition Aufnahmen möglich.

Beide neuen Panasonic Camcorder arbeiten mit dem 3CCD Kamerasystem, das auch in vielen professionellen Camcordern eingesetzt wird. Es sorgt für eine natürliche, detailreiche und präzise Farbwiedergabe.

Die neuen Camcorder setzen zudem auf den OIS: optischen Bildstabilisator von Panasonic. Er reduziert Verwacklungen und Unschärfen, die durch eine unruhige Kamerahaltung entstehen können.

Fünf integrierte Mikrofone nehmen die gesamten Umgebungsgeräusche beim Videodreh in 5.1-Kanal Surroundsound auf. Bei Wiedergabe der Aufnahmen in entsprechenden Heimkino-Umgebungen erleben die Zuschauer ein „mittendrin"-Gefühl.

Abgerundet werden beide Camcorder durch zahlreiche manuelle Funktionen, wie z.B. Zebramuster Überbelichtungswarnung, Farbbalken-Testbild und eine manuelle Tonaussteuerung, die anspruchsvolle Videofilmer zu schätzen wissen.


Wettbewerb