24. Oktober 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
11. Oktober 2018
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Ihre Ahnenreihe reicht bis ins Jahr 1995 zurück: Bereits die ersten Modelle wie die DM601 oder DM602 boten High-Tech-Treiber in eher schlichten Gehäusen zu einem äusserst attraktiven Preis an. Die Verwendung von Kevlar war das Gebot der Stunde, und dieses Membranmaterial blieb den folgenden 600er-Generationen bis 2017 im Tiefmitteltonbereich erhalten. In der aktuellen (V6-)Generation wird es nun durch Continuum abgelöst.

Immer schon verfolgte Bowers & Wilkins die Devise, technische Neuerungen aus der teuren 800er Serie auch in tiefere Preisklassen zu transferieren. Nicht weniger als acht Jahr lang hatte B&W geforscht, bis schliesslich die silberfarbene Continuum-Membran das bewährte Kevlar ablösen durfte. Sie zeichnet sich durch ein deutlich besseres Partialschwingungsverhalten und eine klarere Mittenwiedergabe aus. Nach der im letzten Jahr lancierten 700er Serie hat nun auch die brandneue 600er-Reihe Continuum-Treiber spendiert bekommen.

Bereits in der Vorgänger-Generation kam der innovative Hochtöner mit doppellagiger Kalotte zum Einsatz: Ein seitlicher Aluminiumring stabiliert deren Bewegung, ohne das Dynamikverhalten durch signifikant erhöhte Masse zu beeinträchtigen. Um den Hochtöner von den Gehäusevibrationen zu isolieren, ist das Chassis mittels einer synthetischen Geleinlage vom Gehäuse schwingungsmechanisch entkoppelt. Eine in Nautilus-Manier sich verengende Schallführung vermindert Resonanzen durch rückwärtige abgestrahlte Schallwellen.

Die Aluminiumkalotte verfügt über einen Zusatzring, der das dynamische Verhalten verbessert.

Soviel High-Tech hat natürlich seinen Preis: Um dennoch in günstigen Regionen angesiedelt werden zu können, gibt es die neuen 600er-Modelle ausschliesslich im schwarzen oder weissen Foliengehäuse. Nettes Detail: Die Frontbespannungen werden durch Magnete gehalten, Noppen entfallen gänzlich.

Den Einstieg in die neue 600er-Klasse bildet das Modell 607 für CHF 590 das Paar. Es ist nebst der bekannten Hochtonkalotte mit einem 13-cm-Continuum-Tiefmitteltöner bestückt, der bis zu respektablen 52 Hz herunter überträgt. Die grössere Regalbox 606  kostet CHF 790 das Paar und besitzt dank 16,5-cm-Continuum-Treiber höhere Pegelreserven, vor allem auch im Bass.

Wer noch mehr Pegel möchte, kann mit der Standbox 603 für CHF 1790 (das Paar)  liebäugeln. Diese ist mit zwei 16,5-cm-Bässen sowie mit einer speziellen Version des FST-Continuum-Mitteltöners ausgestattet, der dank sickenloser Membranaufhängung besonders klare Mitten reproduziert. Für den Heimkinoeinsatz schliesslich gibt’s den passenden Centerlautsprecher HTM6 für 590 Franken sowie drei kompakte Subwoofermodelle ab CHF 490.

www.bwgroup.ch

Zum beliebtesten Modell innerhalb der neuen 600er-Serie dürfte die 606 avancieren. Test demnächst hier auf avguide.ch.
Wettbewerb