14. Dezember 2018 | seit 1999
PRODUKTNEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
13. Juni 2005
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
In Kronach, im Norden Bayerns, stellen rund tausend Mitarbeiter täglich über tausend Loewe-Fernseher her.

Auch wenn «Fernseher made in Germany» ihren Preis haben, kann sich Loewe recht gut behaupten.

Abgesehen von der edlen Hülle war die Technologie schon immer Loewes Kernkompetenz, was vergleichende Tests beweisen.

Im ersten Quartal 2005 baute Loewe das Produktsortiment im Flachdisplaybereich weiter aus.

Die Xelos-Familie wurde zum einen durch ein weiteres LCD-Produkt im 32“-Format mit integrierter Elektronik «Xelos A 32» ergänzt und zum anderen wurde das Plasma-Sortiment durch ein hochauflösendes 42“-Gerät «Xelos A 42», ebenfalls mit integrier-ter Chassis-Elektronik, erweitert.

Beide Produkte, wie auch das schon vorher eingeführte Xelos A 26-Gerät, haben mitt-lerweile erste Plätze in vergleichenden Produkttests belegt.

Wie nahezu alle neuen Loewe Fernsehgeräte ab 26“ können auch diese beiden TV-Geräte die hervorragende Bildqualität von «High Definition Television» (HDTV) dar-stellen und tragen deshalb das europäische Gütezeichen «HD ready».

Der Schwerpunkt bei allen Flachdisplayprodukten liegt bei der konsequenten Digitali-sierung aller Empfangswege und der einfachen Bedienbarkeit.

Die hochwertige Produktqualität spiegelt sich auch in der von der Generalvertretung Telion AG auf alle Loewe LCD- und Plasma-TVs gewährte 3-Jahres-Garantie.

Zur IFA 2005 wird Loewe zudem der Öffentlichkeit einen echt individualisierbaren Premium-TV präsentieren, der den technischen und gestalterischen Führungsan-spruch von Loewe unterstreichen soll.
Wettbewerb