15. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
23. Oktober 2007
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter

Gemäss einem Bericht in der britischen Tageszeitung 'Times' geht Universal Music neue Wege, um den Absatzschwierigkeiten von Musik CDs zu begegnen. Nach dem jahrelangen Trauerspiel und Wehklagen über die verlorenen Pfründe des leicht verdienten Geldes mit Musik-CDs setzt sich nun - mit etlicher Verspätung - so langsam doch die Erkenntnis durch, dass man es ja auch mal mit Innovationen versuchen könnte.

Gerade beim jungen Publikum löst eine CD längst keine Faszination mehr aus und gilt nicht zu Unrecht als Medium der Endphase des zwanzigsten Jahrhunderts. Also bietet Universal nun Musikstücke auf USB-Stick an. Happig ist dann aber der Preis von fünf Pfund pro Stück. Da kennen die meisten Jungen wohl preiswertere Wege.

Auf Ende Oktober sind Singles der Rockband „Keane" und Nicole, der Frontfrau der „Pussycat Dolls" angekündigt. Geplant ist in der ersten Phase auch die Veröffentlichung von Pink Floyd Alben, später sollen dann zusätzlich auch Video-Clips auf den USB-Stick gebannt werden.


Wettbewerb