26. September 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
21. April 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der Online-Videorecording-Dienst RecordTV.com resigniert im Kampf mit der amerikanischen Filmindustrie. Dies berichtet der deutsche Branchendienst eMarket http://www.emar.de . Verschiedene Hollywood-Studios hatten unter der Führung der Motion Picture Association of America (MPAA) im vergangenen Jahr Klage gegen den Internetservice eingereicht. RecordTV verstoße mit seinem Service, TV-Shows aufzuzeichnen und als Videostreams über das Internet anzubieten, gegen Urheberrechte und Kabel-TV-Gesetze, so der Vorwurf.

RecordTV.com-Gründer David Simon erklärte, sein Web-Unternehmen werde nicht weiter darauf bestehen, Inhalte der betreffenden Studios für den Internet-VCR-Dienst zu verwenden. Im Zuge der Einigung ziehen die Hollywood-Firmen ihre Schadensersatzforderungen zurück. Die MPAA hatte für jede über RecordTV.com kopierte Sendung bis zu 150.000 Dollar Entschädigung gefordert. Für das Entgegenkommen der Filmindustrie muss sich RecordTV.com mit 50.000 Dollar an den Prozesskosten beteiligen.
Wettbewerb