20. Oktober 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
13. Mai 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Wie japanische Medien berichten, hat Sony die Arbeit an einem Nachfolger für die erfolgreiche PlayStation2 aufgenommen. Die Konsole soll zusammen mit Toshiba und IBM entwickelt werden. Nach Angaben der Japan Times, die sich auf Quellen innerhalb des Unternehmens beruft, will Sony das Gerät mit einem Zugang für Glasfasernetze ausstatten. Die Markteinführung ist für 2005 geplant.

Die dritte Generation der PlayStation soll einen Prozessor erhalten, der bis zu 200 Mal schneller ist als bisherige Chips für Konsolen und PCs. Konzipiert als Netzwerk-Gerät wird die Konsole wahrscheinlich über keine Speichermedien wie DVD verfügen. Dafür soll der PlayStation2-Nachfolger in der Lage sein, Videos und Spiele aus dem Internet herunterladen, bearbeiten und auf einem eigenen Server ablegen zu können.

Sony und seine Entwicklungspartner haben 400 Mio. Dollar für die Entwicklung des Prozessors veranschlagt. Ob der Name PlayStation für die Konsole weitergeführt wird steht allerdings noch nicht fest. Von der PlayStation2 hat Sony seit der Markteinführung im März 2000 mehr als 28 Mio. Stück verkauft.
Wettbewerb