11. Dezember 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
22. März 2001
Drucken
Teilen mit Twitter
Die mobile Welt von Siemens springt voll auf den Unterhaltungs-Zug auf. Im Rahmen der CeBIT 2001 präsentierte der Handy-Hersteller fünf Modelle, die auf das Entertainment-Segment ausgerichtet sind: "Der Trend geht eindeutig von der Kommunikation über die Information zur Unterhaltung", fasste Georges Boulloy, Chef-Produktentwickler von Siemens Mobile Phones, die Marschrichtung von Siemens im Jahr 2001 zusammen.

Mit dem Siemens S45 präsentierte Boulloy das erste GPRS-Handy mit dem neuen WAP-Standard 1.2, das vor allem Geschäftskunden ansprechen soll. Das diamantsilberne oder saphirblaue Dual-Band-Handy wiegt 93 Gramm und ist mit einem bernsteinfarbenen siebenzeiligen Display ausgestattet. Der Akku benötigt weniger als zwei Stunden, um sich aufzuladen. Das Gerät mit Organizerfunktion ist kompatibel zu MS Outlook und verfügt über eine Sync-Software auf CD-ROM, die den Datenaustausch mit PC oder Laptop regelt. Das GPRS-Handy kommt ab Juli 2001 in den Handel, der Preis steht noch nicht fest, soll allerdings in der "oberen Preisklasse" (Siemens) liegen.

Für "kreative Teenager", so Boulloy, ist das Einsteigerhandy A40 gedacht. Das Handy wird in sieben Farben und austauschbaren CLIPit-Folien-Designs für das Display-Glas-Cover angeboten. Wer möchte, kann das Gesicht seines Handys also individuell gestalten. Ausgestattet ist das 122 Gramm schwere A40 standardmäßig, die Sprechdauer wird mit 240 Minuten, die Standby-Zeit mit bis zu 150 Stunden angegeben. Das Handy ist ab Juni 2001 auf dem Prepaid-Markt erhältlich.

Das bereits länger am Markt befindliche Geschäfts-Handy S35i wurde von Siemens in ein "Polar-Silber"-Gehäuse gewickelt und wird als "Special Edition" ab April angeboten.

Eine Mischung aus Pocket PC und Handy stellt das MultiMobile SX45 dar, das in Zusammenarbeit mit Casio entwickelt wurde. Das Smartphone mit Farbdisplay soll vor allem Business-Kunden für mobiles Arbeiten begeistern. Für Trend-Verliebte dürfte schließlich das noch in Planung befindliche Wristphone sein. Das miniaturisierte Tri-Band-GSM-Handy für das Handgelenk soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen: "Wir vergessen immer: Fashion ist ein sehr wichtiger Faktor bei mobilen Geräten", so der Siemens-Chefentwickler.
Wettbewerb