22. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
2. August 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Lag der Marktanteil im April/Mai letzten Jahres noch unter drei Prozent (GfK-Periode), hat die SD Card jetzt bereits mehr als 24 Prozent erreicht. Mittlerweile setzen über 580 Unternehmen weltweit auf die Speicherkarte im Briefmarkenformat.

Doch trotz gleicher Abmessungen gibt es erhebliche Unterschiede in der Übertragungsgeschwindigkeit: Eigenen Angaben zufolge bietet nur Panasonic SD-Karten mit bis zu 20 Megabyte pro Sekunde (MByte/s) Datentransferrate an.

Dies sichert gerade bei höherem Speicherbedarf höchste Bedienungsfreundlichkeit durch eine schnellere Wiedereinsetzbarkeit der Kamera und erspart Ärger bei Anwendungen.

Digitalkameras und Camcorder waren die ersten, doch inzwischen sind die verschiedensten Geräte - hauptsächlich für den mobilen Einsatz - wie Audiogeräte, PDAs, Projektoren, Notebooks und Diktiergeräte SD-kompatibel.

Für alle diese Anwendungen bietet Panasonic die passende Karte von 32 MByte Kapazität bis hin zu den Highspeed-Karten mit 256 und 512 MByte, die eine Datentransfergeschwindigkeit von 10 MByte/s ermöglichen. Die kommende 1 GByte SD-Karte wird sogar eine Transferrate von 20 MByte/s aufweisen.

Da sich die Hardware in Riesenschritten weiterentwickelt, werden auch die Anforderungen an die Speichermedien immer höher. Digitalkameras mit stetig wachsenden Pixelzahlen ermöglichen beispielsweise Bilder mit immer höheren Datenmengen.

Und man kennt es vom PC: Während kleine Dateien ruckzuck abgespeichert sind, brauchen grössere Datenmengen schon deutlich mehr Zeit. Und die schönsten Motive tauchen meist gerade dann vor der Linse auf, wenn die Karte noch scheinbar endlos mit dem Abspeichern des gerade aufgenommenen Bildes beschäftigt ist.

Die Geschwindigkeit, mit der die Daten von der Speicherkarte aufgezeichnet werden, wird da zum entscheidenden Plus beim Bedienungskomfort.

Eine Highspeed-Karte reduziert jedoch nicht nur die Speicherzeit deutlich, sondern ist für einige Anwendungen mittlerweile die einzige Möglichkeit, das volle Potential der Kamera auszuschöpfen.

So bieten zum Beispiel mittlerweile einige Digitalkameras JPEG-Bewegtbildaufnahmen im VGA-Modus mit 30 Bildern pro Sekunde. Tests haben gezeigt, dass herkömmliche SD-Karten die damit verbundenen grossen Datenmengen nicht bewältigen können und die Aufnahme nach wenigen Sekunden abbrechen.

Panasonics schnelle SD-Karten mit 256 oder 512 MByte speichern die Aufnahme in der gewünschten Länge hingegen problemlos ab.
Wettbewerb