17. Dezember 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
15. November 2000
Drucken
Teilen mit Twitter
Das US-Musiclabel MP3.com (http://www.mp3.com) muss dem Musikkonzern Universal (http://www.universalmusic.com) 53,4 Mio. Dollar überweisen. Ein Gericht in New York hat der Klage wegen Urheberrechtsverletzungen stattgegeben und MP3.com zu dieser Schadenersatzleistung verurteilt. In einer ersten Reaktion hat Universal angekündigt, die Hälfte der Summe an Künstler auszahlen zu wollen.

Universal-Präsident Zach Horowitz hat nach der Verurteilung erklärt, dass man mit dieser Entscheidung zufrieden sei. Universal habe nie die Intention gehabt, MP3.com aus dem Geschäft zu boxen. MP3.com-Chef Mike Robertson zeigte sich erfreut, dass der Streit vorbei sei und nun Rechtssicherheit existiere. Universal wird sein gesamtes Musikrepertoire an das Internet-Label lizenzieren.

Mit Universal hat die Internet-Musikfirma den letzten ausständigen Rechtsstreit ausgefochten. Bereits im April diesen Jahres wurde MP3.com wegen Urheberrechtsverletzungen durch einen richterlichen Spruch für schuldig erklärt. Daraufhin musste sich der Web-Musikanbieter mit der Warner Music Group, der EMI Group, Sony und mit BMG Bertelsmann einigen.
Wettbewerb