16. Oktober 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
4. August 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Noch dieses Jahr wird die Wiener Firma CMB GmbH mit weiteren Standorten in München und London mit einer Weltneuheit aufwarten. Die bereits seit mehreren Jahren bestehende Archiv Management Software "arteFact“ wird um eine Videodatenbank erweitert.

"arteFact wird in der Lage sein, Videos von beliebigen Quellen automatisch zu analysieren. Im Video erkennbare Texte und gesprochene Kommentare werden in suchbaren Text umgewandelt, sogar Menschen werden anhand von Stimmprofilen und Gesichtskonturen identifiziert.“, so der studierte Informationslogistiker und CEO der Firmengruppe "archive Information Technology“, Wolfgang Müller. Das einzigartige daran ist, dass sich die automatisch generierten Metadaten mit der existierenden Wissensdatenbank verknüpfen.

"Die digitale Video Technologie und das Internet ermöglichen es nun, kostengünstig auf Videobändern schlummernde und nur schwer zugängliche Informationen ans Tageslicht zu befördern. Es geht dabei um ein immenses Potenzial an wertvollem Content und um eine noch größere Menge von Daten, die unser System optimal managen kann“, führt Herr Müller, der in der Aufbereitung bestehender Videoarchive, aber auch im stetigen Anwachsen aktueller Videosammlungen in der Industrie, Medizin oder der Werbung einen unerschöpflichen Markt sieht, aus. Bei digitalen Archiven nimmt der Investitionsanteil des Digitalisierens und des Beschreibens der Inhalte fast 85% der Kosten in Anspruch. Bei Videoarchiven wäre dieser Anteil sogar wesentlich höher. Nur durch die Kombination modernster Digitalisierungstechnologie mit effizienter Archivdatenbank Technologie lässt sich eine kostenschonendere Variante finden. Auf der anderen Seite werden digitalisierte Informationen durch die intelligente Erfassung und Verknüpfung untereinander mit erheblichem Mehrwert versehen.
Wettbewerb