20. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
31. Oktober 2002
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Der sechste Teil des legendären Action-Games um die virtuelle Pop-Ikone Lara Croft wird diesmal nicht den Weihnachtsabend treuer Fans retten. Die britische Produktionsfirma Eidos teilte in einer Aussendung mit, der Start des Spiels werde auf den Februar 2003 verschoben. Ursprünglich sollte "Tomb Raider – Angel of Darkness" am 15. November, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft, erscheinen. Das Game bedürfe jedoch noch einer finalen Überarbeitung. Investoren und der Handel freuen sich darüber, berichtet die Financial Times Deutschland (FTD).

Zwischen dem 15. November und dem 20. Dezember erscheinen in diesem Jahr so viele Veröffentlichungen von Spitzentiteln wie nie zuvor, so die FTD unter Berufung auf einen grossen deutschen Einzelhändler. Umsatzeinbussen seien aus Sicht des Handels daher nicht zu erwarten. Vielmehr sehen Branchenexperten in dem Schritt von Eidos einen klugen Zug. Eine Veröffentlichung nach Weihnachten habe den Vorteil, dass der Titel nicht im Überangebot untergehe. Auch werde eine gegenseitige "Kannibalisierung" wegen begrenzter Kaufkraft der Konsumenten vermieden, so die FTD.

Aus der Sicht von Eidos ist Lara Croft eine "starke Marke", die das Unternehmen angesichts eines verstärkten Wettbewerbs sowie gestiegener Ansprüche der Konsumenten nicht beschädigen wolle. Seit 1996 hat die mit Finanzproblemen kämpfende Softwareschmiede 28 Mio. Tomb-Raider-Spiele verkauft. In den ersten beiden Jahren brachte das Kultspiel alleine die Hälfte des Umsatzes, zuletzt waren es 20 Prozent. Inzwischen gibt es bereits zahlreiche Games, die das Spielkonzept kopiert und sogar ausgebaut haben.
Wettbewerb