20. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
5. Januar 2012
Drucken
Teilen mit Twitter

Gibson - 1894 gegründet - ist längst nicht mehr nur Hersteller von Saiteninstrumenten wie Gitarren, Bässen, Mandolinen und Banjos, sondern ein Audiokonzern, zu dem Marken wie Epiphone, Cerwin-Vega!, Stanton, Valley Arts, Maestro, Oberheim oder Wurlitzer gehören. Mit dem Einstieg bei Onkyo will das Unternehmen die Sparte Pro Audio ausbauen. Onkyo seinerseits hat einen guten Ruf bei Stereokomponenten und AV-Receivern.

Gibson übernimmt nicht nur die Mehrheit bei Onkyo USA, das die Onkyo-Produkte in den USA exklusiv sowie in Zentral- und Südamerika vertreibt. Als zweitgrösster Aktionär im Stammhaus von Onkyo will Gibson auch in dieses Unternehmen investieren. Laut Henry Juszkiewicz, CEO bei Gibson, hören die Menschen zwar immer mehr Musik, jedoch in stark komprimierten Formaten, bei denen der Klangreichtum des Originals verloren gehe. Mit Onkyo hofft Juszkiewicz, das Klangerlebnis für eine breite Konsumentenschicht aufzuwerten.

Wettbewerb