20. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
31. August 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Auch in den Zeiten von Internet, Fernsehen und Multimedia hören in der Schweiz neun von zehn Personen täglich Radio. Das Medium erreicht laut einer Erhebung von Radiocontrol 92 Prozent der Deutschschweizer ab 15 Jahren. Das sind 4 Mio. Menschen. Mit 67 Prozent der Bevölkerung haben die Programme von SRG SSR die grösste Reichweite, 57 Prozent schalten jeden Tag ein Privatradio ein, und 46 Prozent hören ausländische Sender. Bezogen auf die Marktanteile ergibt das folgende Zahlen: Von den 4 Mio. Radiohörern entscheiden sich 63 Prozent für die SRG SSR, 28 Prozent für Privatradios und 10 Prozent für die Auslandsprogramme.

Das Programm mit der grössten Reichweite ist DRS 1 http://www.drs.ch . Es erreicht jeden Tag 46 Prozent der Bevölkerung. Dann folgen DRS 3 mit 21 Prozent, DRS 2 mit 15, die Musigwälle 531 mit 10 und das Kabelradio Virus mit 1 Prozent. Die Marktanteile sind im Schnitt um 7 bis 10 Prozent tiefer. DRS 1 hält 40,3 Prozent, DRS 3 10,8 und DRS 2 4,7 Porzent.

Bei den Deutschschweizer Privatradios liegt in Sachen Reichweite Radio 24 mit 280.000 Hörern vorne. Danach folgen Radio Z mit 248.000 Hörern und Radio Top mit 186.000. Radio Top ist damit zum ersten Mal in die "Medaillenränge" aufgestiegen. Radio Argovia (185.000) und Radio Zürisee (167.000) belegen den vierten und den fünften Platz.

In Marktanteilen gerechnet verschieben sich die Zahlen für die Privatradios in der Deutschschweiz deutlich: Radio Rotu liegt vorne, erreicht 36,7 Prozent aller Hörer, dann folgen Radio Argovia (24,4 Prozent), Radio 32 (20,3 Prozent) und BeO mit 18,7 Prozent. In Zürich liefern sich Radio Z und Radio 24 ein Kopf-an-Kopf-rennen. Ersteres schlägt die "Nr. 1 von Züri" mit 9,8 Prozent Marktanteilen um 0,7 Prozent.
Wettbewerb