20. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
21. Juni 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Schüler der Ecole Centrale in Paris haben im Zuge ihres VideoLAN-Projektes eine Software entwickelt, mit der sich DVDs ohne Rücksicht auf die Verschlüsselung wie ein Block Device auf allen Betriebssystemen abspielen lassen.

Die in den VideoLAN-Client (vlc) eingebettete Bibliothek "libdvdcss" unterstützt derzeit die Plattformen GNU/Linux, FreeBSB, BeOS und Windows. An einer Mac OS-Version wird gerade gearbeitet.

Wie es auf der VideoLAN-Site heißt, benötigt die freie Software lbdvdcss auch keinen Regionalcode des DVD-Laufwerks, um die DVD abzuspielen. Ziel des VideoLAN-Projektes ist die Wiedergabe von MPEG- und DVD-Daten als Broadcast über das gesamte Campus-Netz. Dabei wird mit einem eigenen Stand-Alone Multimedia-player gearbeitet, der DVD und MPEG wiedererkennen kann. Der Player soll auch Streams von einem Satelliten oder einer MPEG2-Kompressionskarte erkennen können.

Derzeit bietet das API sieben Funktionen. An der Weiterentwicklung wird gearbeitet. Die Bibliothek steht – eingebettet in den Source Code von vlc - als Version 0.0.1 unter der GNU General Public License zum Download bereit.
Wettbewerb