15. August 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Autor
Publikationsdatum
13. Juni 2001
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Das Schweizer Radio DRS individualisert Inhalte für seine Hörer, welche über die Website der Sendergruppe ihre eigene Startseite einrichten und die Auswahl von Radiobeiträgen, Nachrichten und Online-Diskussionen nach persönlichen Vorlieben und Interessen gestalten können. Via Internet kann zudem das Programm weltweit empfangen werden und Themen können einzeln abonniert, Beiträge kommentiert und als E-Mail an Freunde versendet werden. Diese "Radio on demand"-Lösung wird durch den Einsatz eines Content Management Systems der deutschen Firma Conceptware ermöglicht.

Der Hörer des Schweizer Radios gibt seine Präferenzen an, und ein Personal Agent meldet sich immer dann per E-Mail, wenn einer der Redakteure aus den fünf DRS-Sendern neue und für den Benutzer interessante Inhalte produziert hat. Wie oft und über was der Hörer benachrichtigt werden möchte, kann er selber festlegen.

Neben der individuellen Zusammenstellung eines Programms seien die Inhalte auch als kontinuierlicher Audiostream nach Sendern hörbar und somit thematisch gegliedert abrufbar: Als Kanäle werden "Newsradio" mit Nachrichten und Hintergrundinformationen, "Musicgate" mit Musik, "Kulturzone" mit Kulturinformationen und "Net Plus Ultra" angeboten, der sich mit neuen Technologien beschäftigt. Insgesamt würden etwa 250 Megabyte an Daten pro Tag anfallen und etwa 10 Stunden Audio-Beiträge würde sich täglich herunterladen lassen, teilt Conceptware weiter mit.

Laut Charles Liebherr, Leiter von drs.online, hat dieses Projekt Bedeutung für die gesamte Sendergruppe, denn damit würde man sich die Erfahrung und das Know-how erarbeiten, welches für Angebote im Breitband-Internet und auf UMTS später einmal benötigt werde. Zusätzlich soll das Webangebot von DRS ganz konkret neue Hörer erschliessen und binden.
Wettbewerb