24. Juni 2018 | seit 1999
NEWS
ARTIKEL
Publikationsdatum
9. März 2003
Themen
Drucken
Teilen mit Twitter
Die Abschaltung zahlreicher Fernsehsender am 28. Februar, die bisher über Antenne analog zu empfangen waren, hat den Berliner Kabelnetzbetreibern neue Kunden gebracht.

Das meldete die RKS Berlin, einer der führenden Kabelanbieter in der Region Berlin und Brandenburg.

Über 10.000 neue Haushalte wurden demnach im Rahmen der Umstellung von analoger auf digitale terrestrische TV-Ausstrahlung mit einem Kabelanschluss versorgt. Allein am vergangenen Wochenende seien 700 Neukunden von Antennen- auf Kabelempfang in Berlin umgestiegen, teilte ein Sprecher mit.

"Wir wissen, wie wichtig das Fernsehen für viele Familien vor allem mit Kindern ist. Die DVB-T-Umstellung hat sehr viele Haushalte überrascht", erklärt Geschäftsführer Dietmar Schickel die Situation.

"Da die RKS Berlin in den letzten Jahren sehr viel Geld in den Ausbau ihrer Netzinfrastruktur investiert hat, können wir zumeist innerhalb weniger Stunden für einen Kabel-TV-Anschluss sorgen.

Zudem können wir unseren Kunden über das Kabel ein deutlich besseres Angebot liefern, als es über DVB-T zu empfangen ist", so Schickel.
Wettbewerb